Win­ter­welt auf der Kö Arciv­foto Foto: LOKALBÜRO

 

Oskar Bruch hat am Mon­tag­mor­gen die Win­ter­welt auf der KÖ abge­sagt. Bis vor weni­gen Tagen hieß es immer noch, die DEG Win­ter­welt fin­det mit einem Corona kon­for­men Kon­zept statt.

Oscar Bruch jun.,   Ver­an­stal­ter der Win­ter­welt am Cor­ne­li­us­platz,  erklärt sich nach der Absage des Düs­sel­dor­fer Weih­nachts­mark­tes durch die Düs­sel­dorf Tou­ris­mus soli­da­risch mit den Schau­stel­lern.  „Ich habe lange über­legt“, sagt Bruch und möchte  auf dem Cor­ne­li­us­platz, wo der Auf­bau am Mon­tag hätte begin­nen sol­len,  auf die geplante Eis­bahn und die  Alm­hütte ver­zich­ten.  So bleibt aus­rei­chend Platz, den die Stadt jetzt für ihre Zwe­cke nut­zen kann.

Bruch ist bereit, die Stadt und die  Schau­stel­ler bei der Pla­nung und bei einem Hygiene-Kon­zept zu unter­stüt­zen.  Denn er hat  bereits einen Plan B aus­ge­ar­bei­tet für den Fall, dass  sich  etwas ändert.
Was jetzt mit der Flä­che am Cor­ne­li­us­platz pas­siert, ist nicht bekannt. Die Hüt­ten und Karusells vom Hei­mat­som­mer waren heute mor­gen abgebaut.

Das Rie­sen­rad am Burg­platz bleibt wei­ter­hin in Betrieb.

 

Anzeige: