Archiv­bild Foto: LOKALBÜRO

 

21 Ein­sätze im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ver­zeich­nete der Ord­nungs- und Ser­vice­dienst (OSD) der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf am Mon­tag, 18. Januar. In fünf Fäl­len wur­den Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Im Rah­men der Beschwer­de­be­ar­bei­tung ent­deck­ten Ein­satz­kräfte des OSD, dass ein Ein­zel­han­dels­ge­schäft in Rath ent­ge­gen der aktu­el­len Coro­na­schutz­ver­ord­nung in einem sei­ner bei­den sepa­rat zugäng­li­chen Laden­lo­kale Gar­ten­bau­pro­dukte zum Ver­kauf anbot. Im zwei­ten Laden­lo­kal wur­den ver­kaufs­zu­läs­sige Blu­men ange­bo­ten. Der Inha­ber wurde auf­ge­for­dert, das Laden­lo­kal mit den Gar­ten­bau­pro­duk­ten zu schlie­ßen. Ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wurde eingeleitet.

Bei der Kon­trolle einer zunächst ver­schlos­se­nen Schank­wirt­schaft in Ober­bilk wur­den zwei Per­so­nen ange­trof­fen. Im Zuge der Über­prü­fung konnte fest­ge­stellt wer­den, dass Kaf­fee getrun­ken, geraucht sowie mut­maß­lich an den Geld­spiel­ge­rä­ten gespielt wurde. Beide Anwe­sen­den tru­gen zudem keine Mund-Nasen-Bede­ckung. Ent­spre­chende Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wur­den eingeleitet.

Dar­über hin­aus stell­ten OSD-Mit­ar­bei­ter drei Ver­stöße gegen die gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen im Stadt­ge­biet fest. Ins­ge­samt wur­den neun Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Vier Betrof­fene zeig­ten sich dabei in einem Fall der­art aggres­siv, dass die Kon­trolle unter Andro­hung einer Per­so­nendurch­su­chung und Ein­sat­zes des Dienst­hun­des durch­ge­führt wer­den musste.

OSD-Ein­satz­zah­len
Ins­ge­samt ver­zeich­nete der OSD am Mon­tag, 18. Januar, 57 Ein­sätze, von denen 21 im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung stan­den. Die Gesamt­zahl der qua­li­fi­zier­ten Gesamt­ein­sätze des OSD seit dem 18. März bezif­fert sich auf 18.830, von denen 9.280 Bezug zur Umset­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung hat­ten. In der Leit­stelle gin­gen 29 Anrufe zum Thema Coro­na­schutz ein. Die Gesamt­zahl der zum Thema “Corona” seit dem 18. März in der OSD-Leit­stelle ein­ge­gan­ge­nen Anrufe beläuft sich auf 13.193.

 

Anzeige: