Mit aktu­el­lem Stand wurde — seit dem 03.03.2020 — bei ins­ge­samt 16133 (+116) Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fern eine Infek­tion mit dem Coro­na­vi­rus dia­gnos­ti­ziert. Laut der Infor­ma­tion des Lan­des­zen­trums Gesund­heit NRW (LZG) sind aktu­ell rund 1300* Per­so­nen in Düs­sel­dorf infiziert.

Von den Infi­zier­ten wer­den 130 in Kran­ken­häu­sern behan­delt, davon 23 auf Inten­siv­sta­tio­nen. 14600* Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer sind inzwi­schen gene­sen. 228 (+10) Men­schen, die mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert waren, sind bis­her in Düs­sel­dorf gestor­ben. Die soge­nannte 7‑Ta­ges-Inzi­denz liegt nach den vor­lie­gen­den Zah­len der­zeit in Düs­sel­dorf bei 63.7 (Vor­tag: 58.1) — die­ser Wert gibt die Zahl der bekannt gewor­de­nen Infek­tio­nen in den letz­ten 7 Tagen pro 100000 Ein­woh­ner an.

Abstrichzahlen

Am 04.02.2021, wur­den 27 Abstri­che in der Dia­gno­se­pra­xis vor­ge­nom­men. Im Drive-In-Test­zen­trum wur­den ins­ge­samt 107 Abstri­che genom­men. Dazu kom­men 61 wei­tere Abstri­che, die durch den mobi­len Ser­vice vor­ge­nom­men wur­den. Ins­ge­samt wur­den in den zwei Ein­rich­tun­gen sowie durch den mobi­len Ser­vice bis­her 100619 Abstri­che vorgenommen.

Impfzahlen

Am 04.02.2021 wur­den in Düs­sel­dorf 783 Per­so­nen geimpft. Dar­un­ter sind 309 Per­so­nen, die ihre erste und 474 Per­so­nen, die ihre zweite Imp­fung erhal­ten haben. Seit dem 27.12.2020 sind in Düs­sel­dorf 15492 Men­schen geimpft wor­den, davon haben 6482 ihre erste und zweite Imp­fung erhal­ten. Ins­ge­samt wur­den so bis zum heu­ti­gen Tag 21974 Imp­fun­gen vorgenommen.

Die bri­ti­sche Vari­ante B.1.1.7 des Coro­na­vi­rus ist erneut in der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf nach­ge­wie­sen worden.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler nimmt dies zum Anlass, an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu appel­lie­ren, beim Schutz für sich und andere nicht nach­zu­las­sen: “Nach allem, was wir über die Virus-Vari­ante wis­sen, ist sie noch anste­cken­der. Daher bitte ich alle Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer wei­ter­hin die Hygi­e­n­re­geln ein­zu­hal­ten und unab­hän­gig von einer Pflicht über­all dort FFP2-Maske zu tra­gen, wo sie — außer­halb des eige­nen Haus­stands — nicht alleine sind.”

Seit Mon­tag, 1. Februar 2021, lässt die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf alle posi­ti­ven PCR-Pro­ben aus dem städ­ti­schen Test­zen­trum und den mobi­len Test­diens­ten der Stadt zusätz­lich auf Virus-Muta­tio­nen untersuchen.