Zwei Werbe-Trucks Foto: Sabine Hanna

 

Der Düsseldorfer Rosen­mon­tags­zug 2021 musste zwar abge­sagt wer­den, ein wenig Kar­ne­val war aber den­noch zu sehen.

Während das Comi­tee Düsseldor- fer Car­ne­val acht hoch­po­li­ti­sche Mot­to­wa­gen durch die Stadt rol­len ließ, zeig­ten die Prin­zen­garde Blau-Weiss und der AVDK von 1829, die älteste Düsseldorfer Kar­ne­vals­ge­sell­schaft, mit zwei Werbe-Trucks närrische Präsenz in der Corona-Pandemie.

Den Medien vor­ge­stellt wur­den die Fahr­zeuge von den Ver- einspräsidenten Lothar Hörning und Ste­fan Klein­ehr gemein­sam mit Braue­rei­che­fin Thea Unger­mann vor dem Stamm­haus der Alt­bier-Manu­fak­tur Schu­ma­cher auf der Ost­straße. Anschlie­ßend roll­ten sie Trucks neun Stun­den lang durch die Stra­ßen der Lan­des­haupt­stadt. Die Prin­zen­garde Blau-Weiss wünschte allen Jecken sym­bo­lisch beste Gesund­heit – ver­bun­den mit der Hoff­nung auf ein Wie­der­se­hen am Rosen­mon­tag 2022. Der AVDK erin­nerte hin­ge­gen daran, dass es auch 2022 wie­der heißt: „Wir fei­ern das Leben!“

Anzeige: