Bau­ar­bei­ten am Kunst­pa­lat Foto: LOKALBÜRO

 

Bereits im letz­ten Jahr erfolgte im Kunst­pa­last als Vor­be­rei­tung der umfas­sen­den Umbau- und Sanie­rungs­ar­bei­ten die voll­stän­dige Räu­mung des Gebäu­de­flü­gels, der die Schau­samm­lung inklu­sive Ruben­ssaal und das Glas­mu­seum Hen­t­rich beher­bergt. Mit der seit Ende Februar vor­lie­gen­den Bau­ge­neh­mi­gung schrei­ten die Maß­nah­men wie geplant voran.

„Es ist groß­ar­tig zu erle­ben, wie sich das Haus Schritt für Schritt ver­än­dert – und das enorme Poten­zial die­ses Ortes sicht­bar wird“, freut sich Felix Krä­mer, Gene­ral­di­rek­tor Kunstpalast.

Ziel der bis zum Spät­som­mer 2022 andau­ern­den Bau­maß­nahme ist es, das his­to­ri­sche Gebäu­de­en­sem­ble von 1925/26 innen wie außen zu sanie­ren und zukunfts­fä­hig zu machen. Not­wen­dige Instand­set­zun­gen der Gebäu­de­tech­nik und damit ver­bun­dene bau­li­che Ein­griffe ermög­li­chen eine Moder­ni­sie­rung der Innen­räume, damit das Haus am Ehren­hof auch wei­ter­hin inter­na­tio­na­len Muse­ums­stan­dards entspricht.

„Der Weit­räu­mig­keit der Muse­ums­an­lage im Ehren­hof ver­dan­ken wir, dass Ausstellun­gen im Neu­bau des Kunst­pa­las­tes – solange dies Corona-bedingt mög­lich ist – wei­ter gezeigt wer­den kön­nen.“, freut sich Hans-Georg Lohe, Kul­tur­de­zer­nent der Stadt Düsseldorf.

Bei den Pla­nun­gen zur Neu­prä­sen­ta­tion der umfang­rei­chen Samm­lung, die von Gemäl­den und Skulp­tu­ren bis hin zu Foto­gra­fie und Design reicht, steht der Kunst­palast im akti­ven Aus­tausch mit Düs­sel­dor­fer Frei­wil­li­gen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass unser Auf­ruf zur Bür­ger­be­tei­li­gung mit über 1.000 Bewer­bun­gen ein so gro­ßes Echo fand“, betont Felix Krä­mer. „Zehn aus­ge­wählte ‚Palast-Pilot*innen‘ aller Alters­stu­fen ste­hen bereits seit eini­gen Mona­ten mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Kunst­pa­lasts in Kon­takt, um ein publi­kums­na­hes Gestal­tungs- und Vermittlungs­konzept mit zu entwickeln.“

Viele Kunst­werke der Samm­lung kön­nen trotz der Schlie­ßung digi­tal erlebt wer­den. Aus­ge­wählte Arbei­ten aus dem viel­fäl­ti­gen Bestand des Kunst­pa­lasts, inklu­sive der Neu­erwer­bun­gen, fin­den Inter­es­sierte auf der Web­seite des Muse­ums. In Video­beiträgen wie „Kunst­klick mit Jakob“ oder „Kunst­werk des Monats“ wer­den ein­zelne Werke aus­führ­lich vor­ge­stellt. Zudem bie­tet das eMu­seum der Stadt Düs­sel­dorf (d:kult) über 13.000 Werke der ver­schie­de­nen Samm­lungs­be­rei­che des Kunstpalasts.

Im Aus­stel­lungs­flü­gel wer­den aktu­ell – so lange dies Pan­de­mie-bedingt mög­lich ist – „Cas­par David Fried­rich und die Düs­sel­dor­fer Roman­ti­ker“ (bis 24. Mai 2021) und „Heinz Mack“ (bis 30. Mai 2021) präsentiert.

Das Aus­stel­lungs­pro­gramm wird wäh­rend der gesam­ten Umbau­zeit mit abwechs­lungsreichen Prä­sen­ta­tio­nen fort­ge­führt und den Besucher*innen hof­fent­lich bald wie­der zugäng­lich sein.

 

Anzeige: