Auf­nah­men aus dem Tun­nel Foto: POLIZEI

 

Zwei Sport­wa­gen und Daten­trä­ger beschlagnahmt

Ein selbst gefilm­tes Kraft­fahr­zeug­ren­nen im Düs­sel­dor­fer Uni-Tun­nel auf der A 46 Mitte März hat die Prot­ago­nis­ten ges­tern “ein­ge­holt”. Ermitt­ler des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats voll­streck­ten am frü­hen Diens­tag­mor­gen Durch­su­chungs­be­schlüsse wegen der Teil­nahme an und der Durch­füh­rung von ver­bo­te­nen Kraft­fahr­zeug­ren­nen gemäß § 315d StGB. Dabei wur­den zwei Sport­wa­gen und meh­rere Daten­trä­ger beschlag­nahmt. Das durch einen guten Zeu­gen ange­sto­ßene Ver­fah­ren bei der Staats­an­walt­schaft Düs­sel­dorf rich­tet sich gegen drei Haupt­be­schul­digte und zwei mög­li­che Unterstützer.

Der 32-jäh­rige Zeuge war in der Nacht auf der A 46 in Rich­tung Düs­sel­dorf unter­wegs. Zwi­schen der Anschluss­stelle Haan-Ost und Düs­sel­dorf-Bilk for­mier­ten sich nach sei­nen Anga­ben plötz­lich ein Audi R8, ein Mer­ce­des AMG und ein BMW M3 neben­ein­an­der auf allen Fahr­strei­fen zu einem Beschleu­ni­gungs­ren­nen. Die Fahr­zeug­füh­rer über­hol­ten sich und andere mit gefähr­li­chen und rück­sichts­lo­sen Manö­vern. Mit hohen Geschwin­dig­kei­ten ent­fern­ten sie sich aus dem Blick­feld des Zeu­gen. Mit guten Hin­wei­sen brachte er den Sach­ver­halt sofort bei der Poli­zei detail­liert zur Anzeige. Von den Kame­ras der Tun­nelleit­zen­trale wur­den Teile des Gesche­hens eben­falls fest­ge­hal­ten. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­riat nahm umfang­rei­che Ermitt­lun­gen auf. Dabei ver­dich­te­ten sich die Hin­weise auf eine bestimmte Per­so­nen­gruppe. Eine Aus­wer­tung sozia­ler Medien erhär­tete nicht nur in die­sem Fall den Tat­ver­dacht gegen einen 22 und zwei 23 Jahre alte Män­ner und zwei mög­li­che Unterstützer:

In einem Video filmt sich einer der Fah­rer mit 300 km/h am Steuer selbst. Um Beweis­mit­tel auf­zu­fin­den und die Fahr­zeuge zu beschlag­nah­men, erwirkte die Staats­an­walt­schaft Durch­su­chungs­be­schlüsse an den Wohn­adres­sen der Beschul­dig­ten. Die Düs­sel­dor­fer Ermitt­ler stell­ten umfang­rei­ches Beweis­ma­te­rial sicher, beschlag­nahm­ten den Audi R8 und den Mer­ce­des AMG. Der BMW war in der Zwi­schen­zeit von einem der Beschul­dig­ten ver­äu­ßert wor­den. Eben­falls wurde den drei Haupt­be­schul­dig­ten vor­läu­fig die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.