Der Skor­pion wurde im Anschluss in einem Ter­ra­rium auf der Feu­er­wa­che genauer begut­ach­tet und wird in den nächs­ten Tagen einem Tier­park über­ge­ben. Foto: Feu­er­wehr Düsseldorf

 

Mit­ar­bei­tende eines Blu­men­ge­schäfts ent­deck­ten einen Skor­pion beim Aus­pa­cken von Pis­ta­zi­en­grün aus Ita­lien. Sie sicher­ten das Rep­til und rie­fen die Feu­er­wehr Düs­sel­dorf zu Hilfe. Ein Rep­ti­li­en­fach­mann der Feu­er­wehr nahm den fünf Zen­ti­me­ter gro­ßen, leicht- bis mit­tel­gi­f­ti­gen Skor­pion mit zur Wache. Von dort geht das Tier in den nächs­ten Tagen zu einem Tierpark.

Über die Not­ruf­num­mer 112 mel­de­ten sich am Mon­tag­vor­mit­tag Mit­ar­bei­tende eines Blu­men­fach­ge­schäfts aus Fried­rich­stadt bei der Leit­stelle der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf. Beim Aus­pa­cken von fri­schem Pis­ta­zi­en­grün aus Ita­lien krab­belte ein rund fünf Zen­ti­me­ter gro­ßer Skor­pion aus dem Gestrüpp. Die Mit­ar­bei­ten­den reagier­ten schnell und umsich­tig, pack­ten das Grün mit dem Tier in einen Sack und ver­schlos­sen diesen.

Durch einen Rep­ti­li­en­fach­mann der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf wurde das Tier vor Ort begut­ach­tet. Es befin­det sich in einem guten Gesund­heits­zu­stand und ist leicht- bis mit­tel­gi­f­tig. Für die wei­tere Ver­sor­gung hat der Fach­mann der Feu­er­wehr den Skor­pion mit zu Wache genom­men. Von dort wird es in den nächs­ten Tagen dann einem Tier­park über­ge­ben, damit es art­ge­recht ver­sorgt wer­den kann. Nach rund 20 Minu­ten war der Ein­satz für die Feu­er­wehr Düs­sel­dorf beendet.