Dr. Ste­phan Kel­ler (l.) eröff­nete den Erwei­te­rungs­bau gemein­sam mit Burk­hard Hint­z­sche (r.), den Schul­lei­tun­gen Susanne Lam­che (2.v.r.) und Chris­tian Isen­berg (3.v.l.) sowie Vanessa Schramm (2.v.l.) und Max Druhm (3.v.r.) von der Schülervertretung,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Wilfried Meyer

 

Die Bau­zeit betrug weni­ger als ein Jahr

Neue Klas­sen­räume am Loh­bach­weg: Der Modul­neu­bau der Franz-Marc-Schule und der Theo­dor-And­re­sen-Schule, bei­des Schu­len mit dem För­der­schwer­punkt Geis­tige Ent­wick­lung, ist fer­tig­ge­stellt. Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler eröff­nete den Erwei­te­rungs­bau gemein­sam mit Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche am Mitt­woch, 29. Sep­tem­ber. An den bei­den Ganz­tags­för­der­schu­len wer­den zusam­men über 300 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in 29 Klas­sen unterrichtet.

Der Modul­neu­bau ist exem­pla­risch für das umfang­rei­che Schul­bau-Inves­ti­ti­ons­pro­gramm, bei dem die Lan­des­haupt­stadt bis 2025 1,4 Mil­li­ar­den Euro inves­tiert. In dem neuen Gebäu­de­kom­plex sind für beide För­der­schu­len jeweils drei Unter­richts­räume inklu­sive Neben­räume ent­stan­den. Dort kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler berufs­prak­ti­sche Fer­tig­kei­ten erler­nen und sich auf das Leben nach der Schule vorbereiten.

“Auch bei den För­der­schu­len schrei­tet die Schul­bau­of­fen­sive zügig voran. So konnte der Modul­bau in weni­ger als einem Jahr fer­tig­ge­stellt wer­den”, sagt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “In Zukunft kön­nen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf ein moder­nes zwei­ge­schos­si­ges Gebäude mit zeit­ge­mä­ßen Klas­sen- und Dif­fe­ren­zie­rungs­räu­men freuen.”

In Düs­sel­dorf ist der zwei­ge­schos­sige Ersatz­neu­bau am Loh­bach­weg der erste Modul­neu­bau in die­ser Grö­ßen­ord­nung — zuvor wurde diese Bau­weise bereits für neue Klas­sen­räume in Grund­schu­len erfolg­reich durchgeführt.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Durch die beson­ders kurze Bau­zeit ist die Nut­zung der zusätz­li­chen Kapa­zi­tä­ten schon im aktu­el­len Schul­jahr mög­lich. Der Modul­neu­bau ist eine gleich­wer­tige Alter­na­tive zur kon­ven­tio­nel­len Bau­weise, mit der wir inner­halb kür­zes­ter Zeit bedarfs­ori­en­tierte Räume auf einer Flä­che von fast 900 Qua­drat­me­tern geschaf­fen haben.”