Oscar Bruch an der Eis­bahn. Foto: Anne Orthen

 

Eis­lau­fen auf der Königsallee

Gemüt­lich Zusam­men­sein auf der Alm­ter­rasse und Schlitt­schuh­läu­fer beob­ach­ten, die um den illu­mi­nier­ten Cor­ne­li­us­brun­nen fah­ren. Auch selbst lau­fen oder Eis­stock­schie­ßen,  alles ist möglich.

Sie ist wie­der da:  die rund 1700 Qua­drat­me­ter große Eis­flä­che rund um den Cor­ne­lius Brun­nen. Nach einem Jahr Zwangs­pause wegen Corona eröff­net die DEG Win­ter­welt am Sams­tag. Dann kön­nen Eis­läu­fer ab 11 Uhr ihre Run­den drehen.

Und damit beginnt die Vor­weih­nachts­zeit. Wenn dann noch 5000 Lam­pen als Licht-Dom die Eis­flä­che illu­mi­nie­ren, dann macht das Eis­lau­fen dop­pelt Spaß.   Doch auf der Kö kön­nen die Schlitt­schuh­läu­fer, ob Groß oder Klein, nicht nur abends ihre Run­den um den ange­strahl­ten Cor­ne­lius Brun­nen dre­hen, son­dern den gan­zen Tag.  Den Mor­gen nut­zen vor allem gerne Schul­klas­sen. Und wer keine Schlitt­schuhe besitzt, kein Pro­blem, es gibt sie in allen Grö­ßen zum Aus­lei­hen. Beson­ders beliebt ist – nicht nur bei Grup­pen – das Eis­stock­schie­ßen.  Dafür ste­hen vier Bah­nen bereit, und es emp­fiehlt sich, früh­zei­tig zu buchen, denn die Sport­art ist vor allem bei Grup­pen sehr begehrt.

Zum belieb­ten Treff­punkt rund um die Eis­bahn hat sich die Alm ent­wi­ckelt, und dies nicht nur für die Schlitt­schuh­läu­fer. Ver­an­stal­ter Oscar Bruch jr hat für diese Sai­son eine   neue – coro­na­ge­rechte – Ter­rasse bauen las­sen, die am Ende der Eis­bahn auf­ge­baut ist. Sie ist zwei­ge­schos­sig, über­dacht und bie­tet viel Platz. Für die neue Alm­ter­rasse hat Bruch auch ein neues Gastro­kon­zept erstel­len las­sen. Es gibt Def­ti­ges wie Schnitt­chen und Gulasch im Brot­laib sowie heiße Sup­pen. Nach­mit­tags – zum Kaf­fee oder Glüh­wein – gibt es Kuchen vom Blech. Apro­pos Glüh­wein, der ist auf der Ter­rasse etwas Beson­de­res und nennt sich Glühkirsch.

Auch die sechs Weih­nachts­hütt­chen sind  geöff­net, wo den Besu­cher ein wei­te­res kuli­na­ri­sches Pro­gramm erwar­tet. Von gebrann­ten Man­deln über Dampf­nu­deln bis hin zu Reibekuchen.

Immer wie­der sind Aktio­nen geplant. Mitt­wochs bis sams­tags legt DJ  Dub­bel­mann beim After-Work-Tref­fen von 18 bis 22 Uhr auf.

Die DEG Win­ter­welt ist vom 13. Novem­ber bis 16. Januar geöff­net, und zwar wochen­tags  11 bis 21 Uhr, frei­tags und sams­tags 11 bis 22 Uhr, sonn­tags von 11 bis 21 Uhr. Die Alm­ter­rasse hat jeweils eine Stunde län­ger geöff­net. Mehr Infos unter www.deg-winterwelt.de

Wis­sens­wer­tes zur Alm-Terrasse

  • Eta­gen zwei
  • Grund­flä­che 24 mal 10 Meter
  • Plätze bis zu 500, davon 108 Sitz­plätze unten, 80 oben – jeweils an Tischen sowie 56 Plätze an Steh­ti­schen mit Bar­ho­ckern plus 50 Steh­ti­sche auf der Terrasse
  • Keine Hei­zung und keine Heiz­pilze aus Rück­sicht für die Umwelt.