Mit einer gemein­sa­men Foto­ak­tion anläss­lich des inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt an Frauen und Mäd­chen machen die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf und For­tuna Düs­sel­dorf auf das Thema aufmerksam,©Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Gemein­same Aktion der Lan­des­haupt­stadt und For­tuna Düsseldorf

Am Don­ners­tag, 25. Novem­ber, ist der jähr­li­che inter­na­tio­nale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mäd­chen. Mit zahl­rei­chen Aktio­nen welt­weit wird die Öffent­lich­keit dazu auf­ge­for­dert, die Augen vor Gewalt nicht zu ver­schlie­ßen und sich für die Bekämp­fung von Gewalt und gegen Dis­kri­mi­nie­rung von Frauen und Mäd­chen ein­zu­set­zen. Auch in Düs­sel­dorf gibt es anläss­lich des 25. Novem­bers zahl­rei­che Aktio­nen, unter ande­rem macht die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf in die­sem Jahr gemein­sam mit For­tuna Düs­sel­dorf auf das Thema aufmerksam.

Akti­ons­spiel­tag und Fotoaktion
Beim Heim­spiel am Frei­tag, 26. Novem­ber, gegen Hei­den­heim ver­an­stal­tet For­tuna einen Akti­ons­spiel­tag anläss­lich des “Inter­na­tio­na­len Tages Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen”. So wer­den unter ande­rem Infor­ma­tio­nen aus­lie­gen, die auf das Ange­bot des bun­des­wei­ten Hil­fe­te­le­fons auf­merk­sam machen.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen ist lei­der auch heute noch ein Thema. Umso wich­ti­ger ist, dass wir gemein­sam mit ande­ren Akteu­rin­nen und Akteu­ren der Stadt immer wie­der öffent­lich hier­auf auf­merk­sam machen. Ich freue mich, dass For­tuna Düs­sel­dorf in die­sem Jahr mit dem Akti­ons­spiel­tag gemein­sam mit uns über das Thema infor­miert und sen­si­bi­li­siert. Jede und jeder ein­zelne von uns ist auf­ge­ru­fen, nicht weg­zu­schauen, son­dern sich klar gegen Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung einzusetzen.”

Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte Eli­sa­beth Wilf­art: “Jede dritte Frau in Deutsch­land ist im Laufe ihres Lebens von phy­si­scher und/oder sexua­li­sier­ter Gewalt betrof­fen. Wenn das Thema Gewalt an Frauen und Mäd­chen aus dem pri­va­ten Bereich her­aus­kommt und öffent­lich the­ma­ti­siert wird, und sogar im Rah­men eines Fuß­ball­spiels dar­auf auf­merk­sam gemacht wird, leis­ten wir gemein­sam einen wich­ti­gen Bei­trag zur Bekämp­fung von Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen. Denn Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen ist ein gesell­schaft­li­ches und kein pri­va­tes Problem.”

Tho­mas Rött­ger­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­der der For­tuna: “Wir wol­len mit der Aktion dar­auf auf­merk­sam machen, die Augen vor der Gewalt an Frauen und Mäd­chen nicht zu ver­schlie­ßen. Denn lei­der ist dies noch immer ein gesell­schaft­li­ches Pro­blem, das wir nicht tabui­sie­ren dür­fen und gemein­sam in den Griff bekom­men müs­sen. Hier ist jeder gefragt, auf­merk­sam zu sein und zu helfen.”

Zusätz­lich zum Akti­ons­spiel­tag gibt es eine Foto­ak­tion: Gemein­sam mit OB Dr. Ste­phan Kel­ler und der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten Eli­sa­beth Wilf­art beken­nen Spie­ler und Ver­ant­wort­li­che von For­tuna Düs­sel­dorf gemein­sam “Keine Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen”. Die Pla­kate wer­den am Spiel­tag in der Arena zu sehen sein und über die Sozia­len Medien ver­öf­fent­licht. Stell­ver­tre­tend für den gan­zen Ver­ein sind fol­gende For­tu­nen zu sehen: Auf­sichts­rä­tin Mar­tina Voss-Teck­len­burg, Mann­schafts­ka­pi­tän Adam Bodzek, For­tuna-Spie­ler Kristoffer Peter­son und Ver­eins­le­gende Axel Bellinghausen.

Die Düs­sel­dorf Tou­ris­mus GmbH unter­stützt den Akti­ons­spiel­tag und wird die Wen­de­schleife an der Arena mit den Flag­gen des Hil­fe­te­le­fons bestücken.

Wei­tere Aktio­nen rund um den 25. November
An ver­schie­de­nen städ­ti­schen Gebäu­den, wie zum Bei­spiel am Markt­platz vor dem Rat­haus und
an den Rat­häu­sern in Ben­rath und Kai­sers­werth, wer­den Akti­ons­flag­gen des bun­des­wei­ten Hil­fe­te­le­fons “Gewalt gegen Frauen” gehisst. Auf den Flag­gen ist die Tele­fon­num­mer des bun­des­wei­ten Hil­fe­te­le­fons “08000116016” abge­druckt. Das Hil­fe­te­le­fon steht seit 2013 als bun­des­wei­tes, kos­ten­freies Bera­tungs­an­ge­bot rund um die Uhr ver­trau­lich zur Ver­fü­gung. Neben einer tele­fo­ni­schen Bera­tung wird auch eine Online-Bera­tung ange­bo­ten. Die tele­fo­ni­sche Bera­tung wird in deut­scher Spra­che sowie in 17 Fremd­spra­chen angeboten.

Orange your City
Für Sicht­bar­keit sorgt die Aktion “Orange your City”. In Düs­sel­dorf haben die Frauen der loka­len Clubs von Zonta Inter­na­tio­nal und Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal mit Unter­stüt­zung des Amtes für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung die Aktion “Orange your City“ im Ver­gleich zu den Jah­ren zuvor aus­ge­wei­tet. Betei­li­gen wer­den sich unter ande­rem das Het­jens-Museum, die Oper, die Mer­kur-Spiel-Arena und der PSD-Bank Dome. Als beson­de­res High­light wird das Rie­sen­rad auf dem Burg­platz eben­falls in Orange erleuchten.

Bröt­chen­tü­ten
Um auf die bestehen­den Hilfs­an­ge­bote auf­merk­sam zu machen, sind in die­sem Jahr durch Zonta Inter­na­tio­nal in Koope­ra­tion mit den Bäcke­reien Hin­kel, Puppe, Pass und der Städt­bä­cke­rei über 100.000 Bröt­chen­tü­ten mit der Num­mer des Hil­fe­te­le­fons bedruckt wor­den. Diese wer­den am 25. Novem­ber im Ver­kauf ver­wen­det. Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler wird die Aktion am 25. Novem­ber, gegen 14.10 Uhr, vor Ort in der Bäcke­rei Hin­kel auf der Mit­tel­straße unterstützen.

Hilfs­struk­tur in Düsseldorf
Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf ver­fügt über viel­fäl­tige Ange­bote und eine gut aus­ge­baute Hilfs­struk­tur, mit der sie auch kurz­fris­tig gezielt auf die aktu­el­len Gege­ben­hei­ten reagie­ren kann.