Rat­haus Foto: LOKALBÜRO

 

Dienst­stel­len der Stadt blei­ben ab Mon­tag, 27. Dezem­ber, bis ein­schließ­lich Frei­tag, 31. Dezem­ber, geschlossen/ Gesund­heits­amt und Test­zen­tren im Dienst/Notdienste sind eingerichtet/Museen und Stadt­bü­che­reien haben geöffnet

Die Dienst­stel­len der Düs­sel­dor­fer Stadt­ver­wal­tung blei­ben von Mon­tag, 27. Dezem­ber, bis ein­schließ­lich Frei­tag, 31. Dezem­ber, geschlos­sen. Feu­er­wehr, Gesund­heits­amt, Ord­nungs- und Ser­vice­dienst, die Ver­kehrs­über­wa­chung sowie Kul­tur­in­sti­tute, Stadt­bü­che­reien und soziale Hilfs­dienste befin­den sich jedoch im Ein­satz oder haben geöff­net. Am 24. Dezem­ber (Hei­lig­abend) und 31. Dezem­ber (Sil­ves­ter) ruht der Dienst­be­trieb tra­di­tio­nell. Ab dem 3. Januar ste­hen dann alle Dienst­stel­len wie­der zu den übli­chen Zei­ten mit ihren Ange­bo­ten zur Verfügung.

Not­dienste wer­den in eini­gen Ämtern der Ver­wal­tung ein­ge­rich­tet. So ist das Amt für Sozia­les vom 27. bis 30. Dezem­ber über seine Ver­sor­gungs­hot­line 0211–8998999 in der Zeit von 9 bis 12 Uhr für Not­fälle zu erreichen.

Egal ob bei Brän­den, Hil­fe­leis­tun­gen oder lebens­be­droh­li­chen Erkran­kun­gen und Ver­let­zun­gen, die Feu­er­wehr ist wie immer unter der Not­ruf­num­mer 112 zu errei­chen und ein­satz­be­reit. Aller­dings ist auch die Ver­wal­tung der Feu­er­wehr an den Tagen zwi­schen Weih­nach­ten und Sil­ves­ter nicht besetzt.

Gesund­heits­amt: Auch zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr im Einsatz
Das Gesund­heits­amt ist zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auch zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr im Dienst: Die städ­ti­sche Corona-Hot­line ist an den Fei­er­ta­gen sowie zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr besetzt. Auch die Kon­takt­per­so­nen­nach­ver­fol­gung arbei­tet durch­gän­gig zwi­schen den Jah­ren und wird Infi­zierte und deren Kon­takt­per­so­nen kon­tak­tie­ren und infor­mie­ren. Wer sich in den städ­ti­schen Test­ein­rich­tun­gen an der Mitsu­bi­shi Electric Halle tes­ten las­sen möchte, muss dafür nach wie vor zwin­gend einen Ter­min bei der Corona-Hot­line unter der Tele­fon­num­mer 0211–8996090 vereinbaren.

Öff­nungs­zei­ten Test­zen­trum an der Mitsu­bi­shi Electric Halle:

  • Frei­tag, 24. Dezem­ber, und Sams­tag, 25. Dezem­ber: 9 bis 14 Uhr
  • Sonn­tag, 26. Dezem­ber, und Sonn­tag, 2. Januar 2022: geschlossen
  • Mon­tag, 27. Dezem­ber, bis Frei­tag, 31. Dezem­ber: 9 bis 16 Uhr
  • Sams­tag, 1. Januar: 9 bis 14 Uhr

Erreich­bar­keit Corona-Hot­line (Ruf­num­mer 0211–8996090):

  • Frei­tag, 24. Dezem­ber, und Sams­tag, 25. Dezem­ber: 9 bis 14 Uhr
  • Sonn­tag, 26. Dezem­ber, und Sonn­tag, 2. Januar 2022: geschlossen
  • Mon­tag, 27. Dezem­ber, bis Frei­tag, 31. Dezem­ber, 8 bis 16 Uhr
  • Sams­tag, 1. Januar 2022: 9 bis 14 Uhr

Zudem ist die Tages­stätte des Sozi­al­psych­ia­tri­schen Zen­trums, Tal­straße 64, von Diens­tag, 28., bis Don­ners­tag, 30. Dezem­ber, jeweils von 9 bis 13 Uhr geöff­net. Der Sozi­al­psych­ia­tri­sche Dienst hat vom 27. bis 30. Dezem­ber jeweils von 9 bis 16 Uhr eine tele­fo­ni­sche Not­fall-Ruf­be­reit­schaft unter der Ruf­num­mer 0211–8995391 ein­ge­rich­tet. Die Fach­stelle Psy­chi­sche Gesund­heit von Kin­dern und Jugend­li­chen ist vom 27. bis 30. Dezem­ber in der Zeit von 9 bis 16 Uhr in Not­fäl­len unter der Tele­fon­num­mer 0211–895529 erreichbar.

Hil­fen für Obdach­lose und Flüchtlinge
Das Amt für Migra­tion und Inte­gra­tion hat für die 52. Kalen­der­wo­che fol­gende Not­dienste ein­ge­rich­tet: Die Wirt­schaft­li­chen Hil­fen für Flücht­linge sind am 27. und am 30. Dezem­ber von 8 bis 13 Uhr am Vogel­s­an­ger Weg 49 erreich­bar. Die Bera­tung für Obdach­lose und der Sozi­al­dienst in den Unter­künf­ten ste­hen am 27. und 30. Dezem­ber eben­falls von 8 bis 13 Uhr am Vogel­s­an­ger Weg 49 zur Ver­fü­gung. Das Bereit­schafts­te­le­fon (0211–8996189) ist an bei­den Tagen von 9 bis 13 Uhr besetzt.

Not­dienst des Jugendamtes
Der Bezirks­so­zi­al­dienst des Jugend­am­tes ist in Not­fäl­len vom 27. bis 30. Dezem­ber tele­fo­nisch unter der Ruf­num­mer 0211–8993593 in der Zeit von 8 bis 17 Uhr erreich­bar. Zudem kann eine E‑Mail gesen­det wer­den an: bsd206@duesseldorf.de.

Stadt­bü­che­reien zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr geöffnet
Die Stadt­bü­che­reien sind in den Weih­nachts­fe­rien unein­ge­schränkt geöff­net. Nur an Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, den bei­den Weih­nachts­fei­er­ta­gen, 25. und 26. Dezem­ber, Sil­ves­ter, 31. Dezem­ber, und Neu­jahr, 1. Januar, blei­ben sie geschlos­sen. Ledig­lich die Kin­der­bü­che­rei Has­sels ist in der Zeit vom 24. Dezem­ber bis zum 2. Januar 2022 durch­ge­hend geschlos­sen. Die Aus­leihe elek­tro­ni­scher Medien über die Online-Biblio­thek ist rund um die Uhr mög­lich — auch an den Fei­er­ta­gen. Neben E‑Books, Hör­bü­chern, DVDs und dem elek­tro­ni­schen Zei­tungs- und Zeit­schrif­ten­an­ge­bot wer­den dort auch Strea­ming­dienste ange­bo­ten. Über die Platt­form “film­friends” kön­nen Kun­din­nen und Kun­den der Stadt­bü­che­reien kos­ten­los Filme anschauen, Musik- und Opern­freunde wer­den bei “Naxos” und “Medici TV” fün­dig. Wei­tere Infos im Inter­net unter: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/onlinebibliothek/

Für Kurz­ent­schlos­sene gibt es wäh­rend der Fei­er­tage die Mög­lich­keit, sich über den Kata­log online bei den Stadt­bü­che­reien anzu­mel­den, um die elek­tro­ni­schen Medien und Strea­ming­dienste in der online­Bi­blio­thek nut­zen zu kön­nen. Für die Online-Anmel­dung ein­fach im Online-Kata­log auf “Anmel­den” und “Nicht regis­tiert?” kli­cken. Von dort aus gelangt man direkt zur Anmeldemaske.

Erste Museen schon am 25. Dezem­ber geöffnet
Über die Weih­nachts­fei­er­tage herrscht in den Düs­sel­dor­fer Museen weit­ge­hend Fest­ruhe. Am Hei­lig­abend, den 1. Weih­nachts­fei­er­tag, Sil­ves­ter und Neu­jahr sind in Düs­sel­dorf alle städ­ti­schen Kul­tur­in­sti­tute (auch das Aqua­zoo Löb­be­cke Museum) geschlos­sen. Am zwei­ten Weih­nachts­tag, 26. Dezem­ber, sind alle städ­ti­schen Kul­tur­in­sti­tute — außer der Mahn- und Gedenk­stätte — für ihr Publi­kum wie­der da.

Kunst­halle, KIT und Kunst­ver­ein haben am 24., 25. und 31. Dezem­ber geschlos­sen. Am zwei­ten Weih­nachts­tag, 26. Dezem­ber, und Neu­jahr, 1. Januar, sind die Häu­ser regu­lär geöff­net. Die Kunst­samm­lung Nord­rhein-West­fa­len ist Hei­lig­abend 24. Dezem­ber, am ers­ten Weih­nachts­tag, 25. Dezem­ber, sowie Sil­ves­ter, 31. Dezem­ber, geschlos­sen. Am zwei­ten Weih­nachts­tag, 26. Dezem­ber, sowie Neu­jahr, 1. Januar, sind das K20 und K21 von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Die Museen der Stif­tung Schloss und Park Ben­rath sind ab Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, bis zum Neu­jahrs­tag, 1. Januar, geschlos­sen und haben erst wie­der ab 2. Januar 2022 täg­lich von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Das Museum Kunst­pa­last und das NRW-Forum haben Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, sowie am 27. Dezem­ber und Sil­ves­ter, 31. Dezem­ber, geschlos­sen. Am ers­ten und zwei­ten Weih­nachts­tag, 25. und 26. Dezem­ber, sind die Museen jeweils von 13 bis 18 Uhr, am 28. und 29. Dezem­ber von 11 bis 18 Uhr sowie am 30. Dezem­ber von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Die Aka­de­mie­ga­le­rie ist über Weih­nach­ten vom 24. bis 26. Dezem­ber sowie Sil­ves­ter 31. Dezem­ber, und Neu­jahr, 1.Januar, geschlossen.

Zutritt zu Kul­tur­ein­rich­tun­gen ist nur nach der 2G-Regel für immu­ni­sierte Per­so­nen (geimpft oder gene­sen) mög­lich: Dazu zäh­len Museen — zum Bei­spiel Aqua­zoo Löb­be­cke Museum -, Aus­stel­lun­gen, Gedenk­stät­ten und sons­tige Kul­tur­ein­rich­tun­gen. Der Besuch von Kon­zer­ten, Auf­füh­run­gen, Lesun­gen und sons­ti­gen Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen in Thea­tern, Kinos und sons­ti­gen Kul­tur­ein­rich­tun­gen ist ebenso nur für immu­ni­sierte Per­so­nen (2G) möglich.

Einige Sport­an­la­gen und Eis­sta­dion geöffnet
Für sport­lich Aktive ste­hen die Leicht­ath­le­tik­halle im Arena-Sport­park sowie die Bezirks­sport­an­la­gen Wil­helm-Unger-Straße und der Sport­park Nie­der­heid am 23. Dezem­ber sowie vom 27. bis zum 30. Dezem­ber zur Ver­fü­gung. Das Eis­sta­dion Brehm­straße öff­net seine Pfor­ten am 23. Dezem­ber sowie vom 26. bis zum 30. Dezem­ber. Infor­ma­tio­nen dazu gibt es eben­falls im Inter­net unter: www.duesseldorf.de/sportamt.

Wild­park und Friedhöfe
Der Wild­park kann täg­lich von 9 bis 16 Uhr besucht wer­den. Es gilt die 2G-Regel. Zum Ein­lass benö­ti­gen Besu­cher einen Nach­weis über ihre Immu­ni­sie­rung. Dar­über hin­aus sind alle städ­ti­schen Fried­höfe durch­ge­hend — auch an den Wochen­en­den und Fei­er­ta­gen — geöff­net. Für Beer­di­gun­gen gel­ten die Regeln der aktu­el­len Coro­na­schutz­ver­ord­nung. Die Fried­hofs­ver­wal­tung kom­mu­ni­ziert die Anfor­de­run­gen jeweils aktu­ell an die Bestattungshäuser.

Online-Ter­min­ver­ein­ba­rung wird empfohlen
Ab dem 3. Januar 2022 ste­hen alle Dienst­stel­len wie­der zu den übli­chen Zei­ten mit ihren Ange­bo­ten zur Ver­fü­gung. Da in Dienst­stel­len — wie Dienst­leis­tungs­zen­trum am Haupt­bahn­hof, Bür­ger­bü­ros in den Stadt­tei­len, kom­mu­nale Aus­län­der­be­hörde, Stan­des­amt, Stra­ßen­ver­kehrs­amt — in den ers­ten Tagen des neuen Jah­res mit einem erhöh­ten Kun­den­auf­kom­men zu rech­nen ist, wird emp­foh­len, vorab die ange­bo­tene Online-Ter­min­ver­ein­ba­rung unter www.duesseldorf.de oder die tele­fo­ni­sche Ter­min­ver­ein­ba­rung zu nutzen.

Für Ter­mine in den Dienst­stel­len der Stadt­ver­wal­tung gel­ten die “3G-Regeln”: Es ist ein Nach­weis über eine voll­stän­dig abge­schlos­sene Imp­fung gegen COVID-19, über eine Gene­sung oder über ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis (nicht älter als 24 Stun­den) erfor­der­lich. Zu beach­ten ist auch die Mas­ken­pflicht im Gebäude.