Foto: LOKALBÜRO

 

Der Auf­sichts­rat von For­tuna Düs­sel­dorf hat die Vor­stands­be­set­zung für die Zukunft der For­tuna gere­gelt. Alex­an­der Jobst wird dem­nach neuer Vor­stands­vor­sit­zen­der, Klaus All­ofs Vor­stand für Sport und Kom­mu­ni­ka­tion und Arnd Hove­mann wird zum Finanz­vor­stand berufen.

Der bis­he­rige Sport­vor­stand Uwe Klein wird frei­ge­stellt und der zum Juni aus­lau­fende Ver­trag von Mar­ke­ting­vor­stand Chris­tian Koke wird nicht verlängert.
Alex­an­der Jobst wird am 14. Februar seine Tätig­keit als Vor­stands­vor­sit­zen­der begin­nen. Er wurde vom Auf­sichts­rat für drei Jahre beru­fen. Nach sei­nem Sport­öko­no­mie-Stu­dium an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth arbei­tete der 48-Jäh­rige fünf Jahre lang im Sport­spon­so­ring bei der Sie­mens AG in Mün­chen. Ende 2005 wech­selte Jobst ins Mar­ke­ting-Manage­ment des spa­ni­schen Spit­zen­clubs Real Madrid. Zwi­schen 2007 und 2011 arbei­tete er bei der FIFA in Zürich als Head of Sales. Zuletzt war Jobst von 2011 und 2021 im Vor­stand des FC Schalke 04 tätig. Jobst ist ver­hei­ra­tet und hat zwei Kinder.

Arnd Hove­mann ist seit August 2019 Direk­tor Finan­zen, Per­so­nal und Recht bei der For­tuna und wird ab dem 15. April für drei Jahre zum Finanz­vor­stand beru­fen. Der 48-jäh­rige Sport­öko­nom war zuvor in der Bun­des­liga für Mainz 05 und Schalke 04 tätig.

Klaus All­ofs ver­stärkt das Vor­stands­team der For­tuna bereits seit Sep­tem­ber 2020. Er wird mit sofor­ti­ger Wir­kung das Res­sorts Sport über­neh­men und wei­ter­hin den Bereich Kom­mu­ni­ka­tion verantworten.

Künf­tig nicht mehr Teil des For­tuna-Vor­stands wird Tho­mas Rött­ger­mann sein, der im April 2019 zum Vor­stands­vor­sit­zen­den beru­fen wurde und am ver­gan­ge­nen Sams­tag erklärt hatte, sei­nen aus­lau­fen­den Ver­trag nicht zu ver­län­gern. Bis zum Arbeits­be­ginn von Alex­an­der Jobst wird Tho­mas Rött­ger­mann wei­ter in der Funk­tion des Vor­stands­vor­sit­zen­den arbeiten.

Sport­vor­stand Uwe Klein wird zum 12. Januar von sei­nen Auf­ga­ben als Sport­vor­stand ent­bun­den. Der 52-Jäh­rige arbei­tete bei der For­tuna über Jahr­zehnte in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen im sport­li­chen Bereich, ehe er im Som­mer 2020 zum Sport­vor­stand beru­fen wurde.

Der im Juni aus­lau­fende Ver­trag von Mar­ke­ting­vor­stand Chris­tian Koke wird nicht ver­län­gert. Der 48-Jäh­rige wurde im Som­mer 2019 in den Vor­stand berufen.

Björn Bor­ger­ding, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der: „Der Auf­sichts­rat von For­tuna Düs­sel­dorf hat in den letz­ten Wochen inten­siv an einer Lösung für die neue Vor­stands­be­set­zung gear­bei­tet. Dies haben wir jeder­zeit kon­struk­tiv, geschlos­sen und ver­trau­ens­voll getan. Mit Alex­an­der Jobst holen wir nun einen der Top-Mana­ger der Fuß­ball­bran­che, der über viele Jahre bewie­sen hat, dass er in einem emo­tio­na­len Umfeld wir­ken kann. Der Fuß­ball ver­än­dert sich ebenso wie die Gesell­schaft – und damit auch die Her­aus­for­de­run­gen und Auf­ga­ben für die Clubs. Für die­sen Gestal­tungs­pro­zess brau­chen wir Vor­stände, die unsere Mit­glie­der mit­neh­men und ihnen einen kla­ren, zeit­ge­mä­ßen und rea­lis­ti­schen Weg auf­zei­gen. Wir wol­len ein nah­ba­rer, empa­thi­scher Ver­ein blei­ben und uns zugleich wirt­schaft­lich und struk­tu­rell wei­ter­ent­wi­ckeln. Denn das ist die Basis für sport­li­chen Erfolg. Mit Alex­an­der Jobst als aner­kann­tem Exper­ten wol­len wir den nächs­ten Schritt gehen. Ergänzt wird er von Arnd Hove­mann, der seit eini­ger Zeit als Finanz­di­rek­tor bei unse­rer For­tuna wirkt und des­sen Arbeit mit sei­nem Team ent­schei­dend dazu bei­getra­gen hat, dass wir wirt­schaft­lich so gut durch die Krise gekom­men sind. Wir set­zen mit die­ser inter­nen Beset­zung zugleich ein kla­res Signal der Wert­schät­zung nach innen. Als Ver­ein muss es unser Ziel sein, dass junge Mit­ar­bei­ter ihren eige­nen erfolg­rei­chen Weg in unse­rem Club gehen und hier her­aus­ra­gende Per­spek­ti­ven erhal­ten. Klaus All­ofs wird die Ver­ant­wor­tung für den sport­li­chen Bereich über­neh­men, so dass wir mit die­ser Vor­stands­kon­stel­la­tion den Ver­ein für die Zukunft sehr gut gerüs­tet sehen. Wir bedan­ken uns aus­drück­lich bei Tho­mas Rött­ger­mann, Uwe Klein und Chris­tian Koke, die den Ver­ein ver­las­sen wer­den. Jeder hat sich in sei­nem Bereich sehr für die For­tuna ein­ge­setzt und posi­tive Dinge bewegt. Gerne möchte ich Chris­tian Koke her­vor­he­ben, der außer­or­dent­lich gute Arbeit für unse­ren Ver­ein geleis­tet hat und dabei wich­tige sowie drin­gend not­wen­dige Pro­zesse ange­sto­ßen hat.“

Sebas­tian Fuchs, stell­ver­tre­ten­der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der: „Wir haben in den ver­gan­ge­nen Wochen gemein­sam in unse­rem Gre­mium fokus­siert und ver­trau­ens­voll gear­bei­tet und einen Aus­wahl­pro­zess geführt und mel­den uns nun mit einem kla­ren Ergeb­nis zu Wort. Wir sind fest davon über­zeugt, dass Alex­an­der Jobst die anste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen mit sei­ner empa­thi­schen und kom­mu­ni­ka­ti­ven Art sou­ve­rän meis­tern wird. Als Vor­sit­zen­der des Finanz­aus­schus­ses freue ich mich, dass Arnd Hove­mann neuer Finanz­vor­stand wird und sehe dies als große Chance für unsere Struk­tur. Gerade wäh­rend der Corona-Krise hat er uns deut­lich gezeigt, dass er sein Hand­werk mehr als ver­steht und seine Teams moti­vie­ren und füh­ren kann. Dar­über hin­aus hat er im Finanz­be­reich wich­tige struk­tu­relle Ver­än­de­run­gen ein­ge­lei­tet, die drin­gend nötig waren. Mein per­sön­li­cher Dank geht an Chris­tian Koke und Uwe Klein für ihren uner­müd­li­chen Ein­satz für den Ver­ein und die geleis­tete Arbeit sowie an Tho­mas Rött­ger­mann, der in schwie­ri­gen Zei­ten unse­ren Ver­ein durch die Krise geführt hat.”