Zum Inter­na­tio­na­len Tag des Geden­kens an die Opfer des Holo­caust pro­ji­ziert DUS-illu­mi­na­ted die Namen der Holo­caust Opfer auf die LED Wand des Land­tags Nord­rhein-West­fa­len. Die Aktion #ever­y­na­me­counts beginnt am 25.1. um 17 Uhr und läuft täg­lich von 16–20 Uhr bis 3.2.2022. Mit der Pro­jek­tion der Namen auf die Wand des Land­tags anläss­lich der Befrei­ung des Ver­nich­tungs­la­gers Ausch­witz geden­ken wir aller Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus. #ever­y­na­me­counts ist eine Initia­tive des Arol­sen Archivs, dem umfas­sends­ten Archiv zu den Opfern und Über­le­ben­den des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Die Inten­tion des Pro­jekts ist es den Ver­folg­ten des Natio­nal­so­zia­lis­mus einen Namen zu geben und ihnen ein digi­ta­les Denk­mal zu errichten.

Es han­delt sich um eine Gemein­schafts­ak­tion von DUS-illu­mi­na­ted mit dem Land­tag NRW und der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf. Die Aus­füh­rung steht in der Ver­ant­wor­tung von Modern Media mit ihrem Pro­du­zen­ten Klaus Gend­rung. In Lizenz vom Arol­sen Archiv hat er ein Video gestal­tet, in dem ver­deut­licht wird, dass sich hin­ter jedem Namen ein Mensch und eine Iden­ti­tät ver­birgt. Der Blick zurück zeigt, wohin Dis­kri­mi­nie­rung, Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus füh­ren. Mit dem Geläut der Frie­dens­glo­cken in St. Ger­trud in Eller täg­lich von 16–20 Uhr wol­len wir an 1.700 Jahre jüdi­sches Leben in Deutsch­land erinnern.

Wir wol­len ein Zei­chen gegen Dis­kri­mi­nie­rung, Ras­sis­mus, Frem­den­hass und Anti­se­mi­tis­mus set­zen, damit zukünf­tige Genera­tio­nen sich an die Namen und Iden­ti­tä­ten der Opfer erin­nern! Land­tags­prä­si­dent André Kuper betont: „In der schwie­ri­gen Situa­tion der Corona-Pan­de­mie und in Zei­ten, in denen Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus offen zutage tre­ten, ist es uns ein beson­de­res Anlie­gen, dage­gen auf­zu­ste­hen und an die dun­kels­ten Kapi­tel der deut­schen Geschichte mah­nend zu erin­nern. Wir dür­fen das Erin­nern und Mah­nen nicht ver­ges­sen – gerade wenn aktu­ell Men­schen geschichts­ver­ges­sen uner­träg­li­che Par­al­le­len zwi­schen Corona-Maß­nah­men und Natio­nal­so­zia­lis­mus ziehen“.

Die von Erz­bi­schof Dr. Hei­ner Koch ein­ge­weihte Frie­dens­glo­cke in Düs­sel­dorf-Eller läu­tet zu den ange­ge­be­nen Zei­ten für die ganze Bun­des­re­pu­blik Deutschland.