Archiv­bild: Nacht der Museen Foto: Lan­des­haupt­stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Coro­nabe­dingt wird die Muse­ums­nacht nicht wie gewohnt im Früh­jahr, son­dern am 11. Juni stattfinden

Es ist eines der High­lights im Kul­tur­ka­len­der der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf und gehört quasi zu den kul­tu­rel­len Pflicht­ter­min im Früh­jahr: die Nacht der Museen. Nach­dem auf­grund der Pan­de­mie das beliebte Ver­an­stal­tungs­for­mat in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren aus­fal­len musste, soll die Nacht der Museen in die­sem Jahr end­lich wie­der statt­fin­den. Die aktu­elle Coro­nalage macht jedoch eine Ver­schie­bung not­wen­dig. Statt im Früh­jahr wird die Nacht der Museen in die­sem Jahr daher am 11. Juni zwi­schen 19 Uhr und 2 Uhr statt­fin­den. Also heißt es für alle Inter­es­sier­ten schon jetzt: “Save the date”.

An der dies­jäh­ri­gen Ver­an­stal­tung neh­men zum jet­zi­gen Stand fol­gende Museen, Aus­stel­lungs­räume und Gale­rien teil:

  • Aqua­zoo Museum Löbbecke
  • Betriebs­hof am Steinberg
  • cubic stu­dios
  • ES 365
  • Film­mu­seum Düsseldorf
  • Gale­rie Kunst­raum Brunnen
  • Gale­rie pretty portal
  • Gale­rie Tintenmaid
  • Goe­the-Museum Düsseldorf
  • Medi­en­ha­fen (Archi­tek­tur­spa­zier­gänge)
  • Kai 10 Art­hena Foundation
  • Rhein­turm
  • Haus der NRW-Landesgeschichte
  • Hein­rich-Heine-Insti­tut
  • Het­jens – Deut­sches Keramikmuseum
  • Hotel friends
  • Insti­tut Francais
  • KIT – Kunst im Tunnel
  • Kunst­pa­last
  • Kunst­halle
  • Kunst­samm­lung NRW K20 und K 21
  • Kunst­ver­ein für die Rhein­lande und Westfalen
  • Mahn- und Gedenkstätte
  • Max­haus – Katho­li­sches Stadthaus
  • NRW-Forum
  • Pol­ni­sches Institut
  • Rol­len­des Museum – Rheinbahn
  • Schiff­fahrt­Mu­seum
  • Stif­tung Schloss und Park Ben­rath — Corps de Logis/Museum für Gartenkunst/Naturkundemuseum
  • Stadt­mu­seum Düsseldorf
  • Thea­ter­mu­seum

Die ein­zel­nen kon­kre­ten Pla­nun­gen lau­fen der­zeit. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen, wei­tere Ver­an­stal­tungs­orte sowie Details wer­den recht­zei­tig bekannt gege­ben. Infos gibt es zudem unter www.nacht-der-museen.de/duesseldorf/

Hin­ter­grund:
Die Nacht der Museen fin­det seit 2001 in der Lan­des­haupt­stadt statt. Das Event bie­tet die Mög­lich­keit, eine Nacht lang die Düs­sel­dor­fer Kunst- und Kul­tur­szene zu erkun­den. Das Ticket (15 Euro) bie­tet dabei den Ein­tritt in alle teil­neh­men­den Häu­ser. Zudem ist es an dem Abend die Fahr­karte für den eigens ein­ge­rich­te­ten Shut­tle-Bus-Ser­vice, der die ver­schie­de­nen Ört­lich­kei­ten mit­ein­an­der ver­bin­det. Die Tickets gibt es ab vier Wochen vor der Nacht der Museen in allen teil­neh­men­den Kul­turin­rich­tun­gen und in den bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len in der Stadt. Die Besu­cher­zahl liegt im Durch­schnitt bei circa 20.000 bis 25.000 Per­so­nen aus Düs­sel­dorf und dem Umland. Die Düs­sel­dor­fer Nacht der Museen wird vom Kul­tur­amt der Stadt Düs­sel­dorf gemein­sam mit “k/c/e Mar­ke­ting³ GmbH”, Frank­furt, veranstaltet.