David Zülow und Hen­drik Wüst ©Det­lef Ilgner

 

DIE FAMILIENUNTERNEHMER in NRW im Aus­tausch mit Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst, Tho­mas Kutschaty sowie Ver­tre­tern von FDP, Bünd­nis 90/Die Grü­nen, SPD und CDU

Lan­des­vor­sit­zen­der David Zülow: „Jetzt heißt es die Auf­ga­ben mit noch mehr Tempo anzu­ge­hen. NRW muss wei­ter durchstarten“

Ges­tern Abend hat­ten die Fami­li­en­un­ter­neh­mer in NRW die Spit­zen­kan­di­da­ten von CDU und SPD zu Gast und dis­ku­tier­ten mit Ver­tre­tern von CDU, SPD, FDP und den Grü­nen, wie NRW ange­sichts stei­gen­der Her­aus­for­de­run­gen nach der Wahl wei­ter durch­star­ten kann.

In sei­ner Eröff­nungs­rede warnte der Lan­des­vor­sit­zende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Nord­rhein-West­fa­len, David Zülow: „Ange­sichts der aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen ste­hen auch wirt­schaft­lich kern­ge­sunde Unter­neh­men in NRW vor rie­si­gen Auf­ga­ben. Bei den jetzt not­wen­di­gen Ent­las­tun­gen hat die aktu­elle Lan­des­re­gie­rung viel erreicht, aber nach der Wahl muss NRW wei­ter durch­star­ten. Die digi­tale Ver­wal­tung muss lan­des­weit zur Ver­fü­gung ste­hen, Pla­nungs- und Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren schnel­ler lau­fen oder die Berufs­schu­len mit digi­ta­len Ange­bo­ten gestärkt werden.“

Einen beson­de­ren Fokus legte Zülow auf die Bedeu­tung des mehr­glied­ri­gen Schul­sys­tems: „Die Wirt­schaft in NRW ist breit auf­ge­stellt. Und weil die Talente so viel­fäl­tig sind, braucht es auch unter­schied­li­che Schul­for­men – nur Gym­na­sium oder Gesamt­schule wird die­sen Anfor­de­run­gen nicht gerecht, denn gerade über die Real­schule kom­men viele Aus­zu­bil­dende in die Betriebe. Es gibt mitt­ler­weile viele Wege zu stu­die­ren, bei­spiels­weise über eine gute Berufs­aus­bil­dung. Wür­den mehr junge Men­schen die­sen Weg wäh­len, könn­ten wir die hohe Zahl an Stu­di­en­ab­bre­chern redu­zie­ren und dem Fach­kräf­te­man­gel entgegenwirken.“

Der amtie­rende Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst warb in sei­ner Rede dafür, die bes­ten Stand­ort­be­din­gun­gen in NRW zu schaf­fen. Bei den gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft, wie bei­spiels­weise dem Kli­ma­schutz oder der Künst­li­chen Intel­li­genz, gelte es eng mit den Unter­neh­men zusam­men­zu­ar­bei­ten. Tho­mas Kutschaty hin­ge­gen betonte, dass er die Pla­nungs- und Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren beschleu­ni­gen und die beruf­li­che Bil­dung durch wei­tere Staats­aus­ga­ben stär­ken wolle, wäh­rend er keine Aus­sage zu prä­fe­rier­ten Schul­for­men machte.

Bei der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­sion for­derte der par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rer der FDP, Hen­ning Höne, bei der Digi­ta­li­sie­rung von Ver­wal­tungs­dienst­leis­tun­gen müsse ein Umden­ken statt­fin­den. Die Lan­des­re­gie­rung müsse den Kom­mu­nen die Kom­pa­ti­bi­li­tät von Schnitt­stel­len für digi­tale Pro­zesse vor­ge­ben. Es sei zu begrü­ßen, dass es in eini­gen Städ­ten nun erst­mals voll­stän­dig digi­ta­li­sierte Bau­an­träge gebe. David Zülow betonte die Bedeu­tung der Fami­li­en­un­ter­neh­mer für die Region und machte deut­lich, dass viele Unter­neh­mer und ihre Mit­ar­bei­ter bei der Land­tags­wahl ihre Stimme der Par­tei mit der meis­ten Wirt­schafts­kom­pe­tenz geben werden.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER fol­gen als die poli­ti­sche Inter­es­sen­ver­tre­tung für mehr als 180.000 Fami­li­en­un­ter­neh­mer den Wer­ten Frei­heit, Eigen­tum, Wett­be­werb und Ver­ant­wor­tung. Die Fami­li­en­un­ter­neh­mer in Deutsch­land beschäf­ti­gen in allen Bran­chen über acht Mil­lio­nen Mit­ar­bei­ter und erwirt­schaf­ten jähr­lich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Mil­li­ar­den Euro. Der Lan­des­be­reich Nord­rhein-West­fa­len reicht bis ins süd­west­li­che Nie­der­sach­sen und unter­teilt sich in zehn Regio­nal­kreise. Lan­des­vor­sit­zen­der ist David Zülow. Er ist Nach­fol­ger im Fami­li­en­un­ter­neh­men Zülow AG in zwei­ter Genera­tion. Das Unter­neh­men ist Dienst­leis­ter in allen Fel­dern der Elek­tro­in­stal­la­tion wie Gebäude‑, Elektro‑, Daten‑, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Sicher­heits­tech­nik. Die Unter­neh­mens­gruppe hat ihren Sitz in Neuss und beschäf­tigt mehr als 350 Mit­ar­bei­ter. Dar­un­ter auch 28 Auszubildende.