Dr. Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadt­bü­che­reien, Marie-Chris­tine Baril­ler, Lei­te­rin der Stadt­teil­bü­che­rei Ben­rath, Ste­phan Schwe­ring, Lei­ter der ZB und David Tkacz, Fach­an­ge­stell­ter für Medien und Infor­ma­tion, (v.l.) stell­ten das Ange­bot vor,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Umfang­rei­che The­men­wel­ten von Gaming bis Outdoor/Einfache Aus­leihe mit der Bibliothekskarte

Ab Don­ners­tag, 28. April, kön­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher der Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf noch viel mehr als Bücher aus­lei­hen: Die Biblio­thek der Dinge stellt bei­spiels­weise ein Nacht­sicht­ge­rät, Gesell­schafts­spiele oder Näh­ma­schi­nen zum Lei­hen zur Verfügung.

Die Neue­rung ist ein wei­te­rer Schritt der Stadt­bü­che­reien zu einem nach­hal­ti­gen Umgang mit Res­sour­cen: Dinge, die nur sel­ten gebraucht wer­den, muss sich nicht jeder Haus­halt ein­zeln anschaf­fen. Ganz nach dem Motto “Lei­hen statt kau­fen”! Die Biblio­thek der Dinge gibt es in der Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 und in den Stadt­teil­bü­che­reien Ben­rath, Bilk, Flin­gern, Garath, Ger­res­heim, Rath, Unter­bach und Unterrath.

Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf: “Mit dem Aus­lei­hen von Din­gen — bis­her nur Medien — ken­nen Biblio­the­ken sich ja bereits seit Jahr­hun­der­ten aus. Warum also nicht auch Dinge aus­lei­hen, die die Men­schen nicht täg­lich benö­ti­gen oder ein­fach erst ein­mal aus­pro­bie­ren möch­ten. Damit kön­nen wir einen wich­ti­gen Bei­trag zur Nach­hal­tig­keit leisten.”

Die Aus­leihe funk­tio­niert ganz ein­fach: Man kann alle Gegen­stände aus der Biblio­thek der Dinge mit einer gül­ti­gen Biblio­theks­karte für 14 Tage aus­lei­hen, wobei eine Ver­län­ge­rung mög­lich ist. Das kom­plette Ange­bot kann im Biblio­theks­ka­ta­log mit dem Such­be­griff “Biblio­thek der Dinge” auf­ge­ru­fen wer­den. Die Gegen­stände kön­nen wäh­rend der Ser­vice­zei­ten in der Zen­tral­bi­blio­thek und wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten in den Stadt­teil­bü­che­reien aus­ge­lie­hen wer­den. Die Öff­nungs­zei­ten der ein­zel­nen Stand­orte sind im Inter­net unter www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken zu finden.

The­men­wel­ten in der Biblio­thek der Dinge
In der Zen­tral­bi­blio­thek gibt es Dinge aus den The­men­wel­ten Tech­nik und Inno­va­tion sowie Gaming und Musik. Dort kön­nen zum Bei­spiel Con­trol­ler und Sing-Star-Mikro­fone (Gaming), eine Tongue Drum oder eine Gitarre (Musik), ein Raspberry Pi oder ein E‑Reader (Tech­nik) aus­ge­lie­hen wer­den. Die Dinge in der Zen­tral­bi­blio­thek sind ab 16 Jah­ren ausleihbar.

Wei­tere The­men­wel­ten gibt es in den Stadtteilbüchereien
Die The­men­wel­ten Bas­teln und Hand­ar­bei­ten (zum Bei­spiel eine Näh­ma­schine, ein Lami­nier­ge­rät oder ein Licht­brett) gibt es in den Stadt­bü­che­reien Bilk und Garath. Die The­men­wel­ten Spiel und Bewe­gung (zum Bei­spiel ein Kegel-Set, ein Wikin­ger-Schach oder ein Schwung­tuch) in den Stadt­bü­che­reien Ben­rath, Flin­gern, Rath und Unter­bach. In der Stadt­bü­che­rei Unter­rath gibt es unter ande­rem ein Hula-Hoop-Rei­fen, Kurz­han­teln oder ein Schritt­zäh­ler aus der The­men­welt Fit­ness. In der Stadt­bü­che­rei Ger­res­heim kann unter ande­rem ein Wal­kie-Tal­kie, ein Nacht­sicht­ge­rät oder ein Taschen­kom­pass aus der The­men­welt Out­door aus­ge­lie­hen wer­den. Die Gegen­stände der Stadt­bü­che­reien sind ab 12 Jah­ren ausleihbar.

Pro­jekt­gruppe Nachhaltigkeit
Seit eini­gen Jah­ren gibt es bei den Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf eine Pro­jekt­gruppe Nach­hal­tig­keit, in die sich das gesamte Kol­le­gium ein­brin­gen kann. Aus­schlag­ge­bend für die Grün­dung der biblio­theks­über­grei­fen­den Pro­jekt­gruppe war, dass die­ses Thema beson­ders viele Anknüp­fungs­punkte an das all­täg­li­che Leben der Düs­sel­dor­fer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bie­tet, was den Stadt­bü­che­reien beson­ders wich­tig ist. Ein Pro­jekt der Gruppe war der Auf­bau einer Biblio­thek der Dinge. Im Sep­tem­ber 2021 haben die Stadt­bü­che­reien das Mani­fest der “Libra­ries 4 Future” unter­zeich­net. Die Biblio­thek der Dinge ist ein Bau­stein für mehr Nachhaltigkeit.