Düs­sel­dorf ist besen­rein – zumin­dest für ein Wochen­ende. Über 9000 Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer, Kin­der, Jugend­li­che, Frauen und Män­ner, haben dafür am Dreck-weg-Tag 2022 gesorgt – und das ganz frei­wil­lig. „Die­ses bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment ist groß­ar­tig“, lobte Josef Hin­kel, der 1. Bür­ger­meis­ter der Stadt diese jähr­lich wie­der­keh­rende Aktion. Orga­ni­siert wurde sie wie immer von Pro Düs­sel­dorf, der Ver­ein, der sich dafür ein­setzt, dass Düs­sel­dorf lebens- und lie­bens­wert bleibt.

An die­ser groß­flä­chi­gen Müll­sam­mel­ak­tion haben sich 40 Kitas und 30 Schu­len betei­ligt, so dass ins­ge­samt etwa 70 Pro­zent der Teil­neh­mer Kin­der und Jugend­li­che waren. Dr. Klaus Vor­gang von Pro Düs­sel­dorf sieht das sehr posi­tiv: „Um eine nach­hal­tige Wir­kung zu erzie­len, kommt es dar­auf an, dass die nach­wach­sen­den Genera­tio­nen mit­zie­hen.“ Und das tun sie: Auch bei den zen­tra­len Aus­ga­be­stel­len von Müll­sä­cken, Hand­schu­hen und Grei­fern an der Ober­kas­se­ler Brü­cke und am Stau­fen­platz wur­den sehr viele junge Fami­lien mit Kin­dern beobachtet.

Spek­ta­ku­lär war der Ein­satz einer Tau­cher-Gruppe im Elb­see. Tisch­ten­nis-Star Timo Boll und die kom­plette Mann­schaft von Borus­sia Düs­sel­dorf über­rasch­ten die Müll­samm­ler mit ihrem akti­ven Ein­satz bei der Mate­ri­al­aus­gabe am Stau­fen­platz. ZDF-Mode­ra­to­rin Nadine Krü­ger, die wie Timo Boll auf Pla­ka­ten für den Dreck-weg-Tag gewor­ben hatte, war in der Woche zusam­men mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Theo­dor-And­re­sen-Schule in Ger­res­heim im Einsatz.

Mit 200 Teil­neh­mern in Ober­bilk und 100 in Ober­kas­sel stell­ten Flücht­linge aus der Ukraine die zah­len­mä­ßig größ­ten Grup­pen. Laut einer Spre­che­rin woll­ten sie sich damit für die große Soli­da­ri­tät bedan­ken, die sie in den letz­ten Wochen in Düs­sel­dorf erfah­ren haben.

Die 9000 Frei­wil­li­gen haben ins­ge­samt rund 25 Ton­nen Müll gesam­melt, abge­holt wurde er von der AWISTA, die mit 24 Mit­ar­bei­tern und 112 Fahr­zeu­gen im Ein­satz war. Düs­sel­dorfs Müll­ent­sor­ger ist neben der Stadt ein wich­ti­ger Spon­sor der Ver­an­stal­tung. Haupt­för­de­rer ist jedoch die Deut­sche Post­code Lot­te­rie, die sich rund um den Fir­men­sitz am Mar­tin-Luther-Platz mit einem star­ken Team beteiligte.

 

Alle­Fo­tos: Pro Düsseldorf

 

Bündnis 90/ die Grünen