Die Künst­le­rin Julika gehört zu den Gewin­nern der Band­pro­fes­sio­na­li­sie­rung 2022,©Thomas Quack, Düsseldorf

 

Die Band und die Solo-Künst­le­rin wer­den im Laufe des Jah­res pro­fes­sio­nell gecoacht und erhal­ten eine finan­zi­elle För­de­rung vom Kul­tur­amt Düsseldorf

Die Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner der Band­pro­fes­sio­na­li­sie­rung 2022 ste­hen fest. Mit “Jule Blumt” und “Julika” erhal­ten auch in die­sem Jahr zwei junge Düs­sel­dor­fer Acts ein durch das Kul­tur­amt Düs­sel­dorf orga­ni­sier­tes Band-Coa­ching, bei dem Pro­jekte im Wert von jeweils bis zu 5.000 Euro umge­setzt wer­den kön­nen. Die För­de­rung wird in die­sem Jahr bereits zum zwölf­ten Mal ver­ge­ben. Die Band und die Solo-Künst­le­rin sta­chen aus einem star­ken Bewer­ber­feld her­vor und konn­ten die Jury, die sich aus Akteu­rin­nen und Akteu­ren der Düs­sel­dor­fer Musik­bran­che zusam­men­setzt, von sich über­zeu­gen. Beide Acts ste­hen aus Sicht der Jury am Anfang einer viel­ver­spre­chen­den musi­ka­li­schen Karriere.

“Jule Blumt”
“Jule Blumt” sind die Düs­sel­dor­fer Song­wri­te­rin Juliane Blum und ihre Band. Zu den poe­ti­schen Tex­ten der Sän­ge­rin und Song­schrei­be­rin hat die Band einen eige­nen Sound ent­wi­ckelt, zwi­schen Lianne la Havas, Nina Hagen und Patti Smith. Wei­tere Infos unter www.instagram.com/juleblumt/?hl=de

Julika
Die Düs­sel­dor­fer Song­wri­te­rin Julika hat sich in den letz­ten Jah­ren mit unzäh­li­gen Auf­trit­ten in Düs­sel­dorf und NRW bereits in der loka­len Szene und dar­über hin­aus einen Namen machen kön­nen. In ihrer Musik und ihren Tex­ten greift Julika The­men einer jun­gen Genera­tion auf und über­trägt diese in bewe­gende Klang­bil­der. Wei­tere Infos unter www.julikaelizabeth.com/Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner der ver­gan­ge­nen Jahre In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den in die­ser Form bereits fol­gende Bands geför­dert: “Liquid Light­ning” (2011), “Art­won Artown Art­now” (2012), “Mighty Mam­mut Move­ment” (2013), “Ivory Clay” (2014), “Mog­le­baum” (2015), “The Buggs” (2016), “Creeps” und “Love Machine” (2017), “Kop­fecho” und Sam Sil­lah (2018), “Neu­ma­tic Parlo” und “Rhyth­mus­sport­gruppe” (2019), “Bloo­d­flowers” und “Fri­day and the Fool” (2020),
“Flo­rence Besch” und “Car­pet Waves” (2021).

Die Gewin­ner 2021 “Flo­rence Besch” und “Car­pet Waves” konn­ten durch die För­de­rung unter ande­rem in Stu­dio­pro­duk­tio­nen und Pro­mo­tion-Aktio­nen umset­zen und sich ohne finan­zi­elle Beden­ken auf ihre musi­ka­li­sche Arbeit kon­zen­trie­ren. Für beide Bands war die För­de­rung im letz­ten Jahr ein wich­ti­ger Schritt in Rich­tung einer pro­fes­sio­nel­len Musik­kar­riere. Jury Der Jury 2022 gehör­ten Die­ter Falk (Pro­du­zent), Miguel Pas­sarge (zakk), Ina Schulz (Uni­que Records), Tobias Rös­gen (Pop in Dus) und Chris­tian Elze (Spek­ta­ku­lum) an. Band­pro­fes­sio­na­li­sie­rung Die Band­pro­fes­sio­na­li­sie­rung des Kul­tur­amts der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf rich­tet sich an alle jun­gen Musi­ke­rin­nen, Musi­ker und Bands, die den nächs­ten Schritt in die Pro­fes­sio­na­li­tät wagen möch­ten. Zwei Düs­sel­dor­fer Bands haben jähr­lich die Chance, unter fach­kun­di­ger Betreu­ung und mit städ­ti­scher Unter­stüt­zung Pro­jekte im Wert von 5.000 Euro pro Band umzu­set­zen. Dies kön­nen zum Bei­spiel die Auf­nahme eines Albums oder der Dreh eines Musik­vi­deos sein. Neben der finan­zi­el­len För­de­rung umfasst das Pro­jekt auch das Coa­ching der Bands durch pro­fes­sio­nelle Musi­ker und Exper­ten aus dem Musikbusiness.