Impres­sio­nen vom Akti­ons­tag “Fit und Gesund”,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Gesundheitsamt

 

Akti­ons­tag des Gesund­heits­am­tes am 6. Mai hat zahl­rei­che Inter­es­sierte angezogen

Bera­tungs­stände, Mit­mach-Aktio­nen, Videobei­träge und unter­schied­li­che Bewe­gungs­an­ge­bote: Der Akti­ons­tag des Gesund­heits­am­tes “Fit und gesund in Düs­sel­dorf” hat mit sei­nen bun­ten Ange­bo­ten rund um Gesund­heits­the­men viele Inter­es­sierte am Frei­tag, 6. Mai, in den Stadt­be­zirk 6 angezogen.

Das “Netz­werk Migra­tion und Gesund­heit” und seine Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin­nen und ‑part­ner aus Rath, Mör­sen­broich und Unter­rath hatte alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dazu ein­ge­la­den, den Stadt­be­zirk mit sei­nen ver­schie­de­nen Gesund­heits­an­ge­bo­ten näher kennenzulernen.

Um die eigene Gesund­heit zu erhal­ten und “fit und gesund” zu blei­ben, gibt es bereits eine Viel­zahl an Anbo­ten zur gesund­heit­li­chen und sozia­len Ver­sor­gung in Düs­sel­dorf. Der Akti­ons­tag hat mit sei­nem viel­fäl­ti­gen Pro­gramm Infor­ma­tio­nen, Ein­bli­cke und Bera­tun­gen zu den The­men Gesund­heit und Prä­ven­tion angeboten.

Eine Viel­zahl an Anbie­tern und Ein­rich­tun­gen aus den Berei­chen Gesund­heit, Bewe­gung, Erzie­hung und sozia­les Mit­ein­an­der betei­lig­ten sich am Akti­ons­tag, der von der AOK Rheinland/Hamburg unter­stützt wurde. Ver­tre­tun­gen der städ­ti­schen Ämter und Insti­tu­tio­nen stell­ten sich und ihre Ange­bote zusam­men mit rund 30 Anbie­te­rin­nen und Anbie­tern aus den Stadt­be­zir­ken vor. Dar­über hin­aus betei­lig­ten sich Kul­tur- und Fami­li­en­zen­tren, Kin­der- und Jugend­frei­zeit­ein­rich­tun­gen, Apo­the­ken, die Rather Stadt­teil­bü­che­rei, das “zen­trum plus”, Kir­che und Zukunfts­werk­statt mit Ange­bo­ten in ihren Ein­rich­tun­gen vor Ort.

“Ver­an­stal­tun­gen wie der Akti­ons­tag ‘Fit und gesund in Düs­sel­dorf’ sind wich­tig, um die Lebens­qua­li­tät der Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer wei­ter­hin zu för­dern und zu erhal­ten. Denn ihnen müs­sen Ange­bote und Ansprech­part­ne­rin­nen und ‑part­ner aus den Berei­chen Gesund­heit und Prä­ven­tion bekannt sein — und dies hat der Akti­ons­tag ermög­licht”, erklärt Gesund­heits­de­zer­nent Chris­tian Zaum.