DHB Tag des Hand­ball am 07.11.2021, Düs­sel­dorf. Foto: Kenny Beele

 

Teil der Hand­ball-Geschichte wer­den? Und das gleich zu Beginn des Super-Sport­jahrs 2024? Geht schon jetzt. An die­sem Frei­tag, 20. Mai, exakt 600 Tage vor dem Auf­takt­spiel beginnt um Punkt 11 Uhr der Vor­ver­kauf für die EHF EURO 2024. Das Hand­ball-High­light fin­det vom 10. bis zum 28. Januar 2024 in Deutsch­lands größ­ten Indoor-Are­nen statt – und dort soll es gleich zu Beginn um einen Welt­re­kord gehen. Den Eröff­nungs­spiel­tag mit der deut­schen Hand­ball-Natio­nal­mann­schaft in der MERKUR SPIEL-ARENA in Düs­sel­dorf sol­len mehr als 50.000 Fans live erle­ben. Auf das kom­plette EURO-Pro­gramm mit 65 Par­tien umge­rech­net wer­den in der ers­ten Vor­ver­kaufs­phase etwa 100.000 Tickets in den Ver­kauf gehen, da für die teil­neh­men­den Teams groß­zü­gige Kon­tin­gente noch zurück­ge­hal­ten wer­den. Eben­falls in den Ver­kauf gehen nun auch hoch­wer­tige Hospitality-Angebote.

„HERE TO PLAY! – unter die­sem Titel steht die EHF EURO 2024. Und wir wol­len mög­lichst vie­len Men­schen die Chance geben, Spit­zen­hand­ball live zu erle­ben“, sagt Mark Scho­ber, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Deut­schen Hand­ball­bun­des. „Für alle Sport­in­ter­es­sier­ten soll es im Januar 2024 mit einem Ticket für Düs­sel­dorf, Ber­lin, Mann­heim, Mün­chen, Ham­burg und Köln hei­ßen: HERE TO CELEBRATE!“ Kar­ten sind ver­füg­bar über die Event-Web­site heretoplay.comund www.eventim.de.

In der ers­ten Phase des Vor­ver­kaufs sind aus­schließ­lich Ticket­pa­kete für die jewei­li­gen Grup­pen aller Tur­nier­pha­sen erhält­lich. Ein­zige Aus­nahme: der Eröff­nungs­spiel­tag in Düs­sel­dorf: Kar­ten für den Indoor-Welt­re­kord gibt es in der güns­tigs­ten Kate­go­rie bereits ab 25 Euro. Vor­run­den­spiele der deut­schen Natio­nal­mann­schaft in Ber­lin sind ab 29 Euro live erleb­bar. Für Fami­lien, Ver­eine und wei­tere Anspruchs­grup­pen gibt es ab Preis­ka­te­go­rie 3 attrak­tive Rabatte.

Wäh­rend die deut­sche Hand­ball-Natio­nal­mann­schaft von Okto­ber die­ses Jah­res bis April 2023 mit Schwe­den, Spa­nien und Däne­mark den EHF EURO Cup bestrei­tet, spielt die Kon­kur­renz in den EHF EURO 2024 Qua­li­fiers um 20 wei­tere Plätze im Tur­nier. Die Aus­lo­sung der EHF EURO fin­det zwar erst am 11. Mai 2023 statt. Auf Basis des dann kla­ren Tableaus folgt der Ver­kauf von Tages­kar­ten, doch schon jetzt gibt es eine gute Ori­en­tie­rung: Gast­ge­ber Deutsch­land ist in Gruppe A gesetzt, bestrei­tet das Eröff­nungs­spiel am 10. Januar in Düs­sel­dorf und zieht dann wei­ter nach Ber­lin. Die Haupt­stadt beher­bergt auch die Gruppe D mit – Qua­li­fi­ka­tion ist noch zu bestrei­ten – Nor­we­gen. Mann­heim erwar­tet Qua­li­fi­kant Kroa­tien (Gruppe B) und den aktu­el­len Euro­pa­meis­ter Schwe­den (Gruppe E). Mün­chen freut sich auf Island (Gruppe C), das eben­falls noch die Qua­li­fi­ka­tion über­ste­hen muss, und den EM-Drit­ten und Welt­meis­ter Däne­mark (Gruppe F). Die jeweils bes­ten zwei Teams der Grup­pen A, B und C bestrei­ten ihre Haupt­run­den­spiele in Köln, die Top-Duos der Grup­pen D, E und F zie­hen wei­ter nach Hamburg.

„Die EHF EURO 2024 soll für den gesam­ten Sport und vor allem im Jahr­zehnt des Hand­balls ein Leucht­turm-Ereig­nis sein“, sagt Mark Scho­ber. „Wir freuen uns auf die bes­ten Hand­bal­ler Euro­pas und den Besuch der inter­na­tio­na­len Hand­ball-Fami­lie.“ HERE TO PLAY! – das ist der zen­trale Slo­gan der EHF EURO 2024. Die­ser zielt vor allem auf die Herz­kam­mern des Tur­niers ab: die Spie­ler und Spielorte.

Inzwi­schen hat sich auch der Rah­menspiel­plan wei­ter kon­kre­ti­siert: Der Eröff­nungs­spiel­tag fin­det am 10. Januar in der Düs­sel­dor­fer MERKUR SPIEL-ARENA mit den Teams der Gruppe A und damit auch der deut­schen Hand­ball-Natio­nal­mann­schaft statt. Die wei­te­ren fünf Grup­pen der Vor­runde star­ten am 11. und 12. Januar in Ber­lin, Mann­heim und Mün­chen. Die Gruppe A mit dem DHB-Team zieht in der Zwi­schen­zeit nach Ber­lin um. Dort setzt die deut­sche Hand­ball-Natio­nal­mann­schaft das Tur­nier am 14. Januar fort. Wei­ter geht’s für das Team von Bun­des­trai­ner Alfred Gis­la­son im sport­li­chen Erfolgs­fall in der Lan­xess Arena in Köln mit vier Par­tien gegen Mann­schaf­ten aus den Gruppe B und C in der Haupt­runde am 18., 20., 22. und 24. Januar. Schau­platz der Final­runde ist am 26. und 28. Januar eben­falls die Dom­stadt. Im Erfolgs­fall wech­seln sich für alle Teams freie und Spiel­tag ab. Für die vom 17. bis zum 23. Januar in Ham­burg statt­fin­den­den Haupt­run­den­gruppe gibt es auf­grund des Umzu­ges zu den Final­spie­len nach Köln einen zusätz­li­chen spiel­freien Tag. „Hand­ball wird im Januar 2024 mit der EHF EURO 2024 das große Thema sein, denn – mit gut ver­teil­ten spiel­freien Tagen für die Teams – haben wir im gesam­ten Tur­nier nur zwei kom­plett hand­ball­freie Tage“, sagt Mark Scho­ber.

Dies wer­den der 25. Januar vor den Halb­fi­nals und der 27. Januar vor den Medail­len­spie­len sein. Für die EHF EURO 2024 öff­nen Deutsch­lands größte Are­nen ihre Tore: Ber­lin – Mer­ce­des-Benz Arena (14.800), Ham­burg – Bar­clays Arena (13.300) und Köln – Lan­xess Arena (19.250) waren bereits Spiel­orte der WM 2019. Düs­sel­dorf – die MERKUR SPIEL-ARENA kommt mit einer mehr als 50.000 Zuschauer:innen fas­sen­den Mul­ti­funk­ti­ons­arena hinzu sowie Mann­heim mit der SAP Arena (13.200). Hinzu kommt Mün­chen, das die neue Arena SAP Gar­den mit 11.500 Plät­zen stel­len wird. Da sich diese Spiel­stätte noch im Bau befin­det, geht zunächst ein klei­nes Kon­tin­gent an Preis­ka­te­go­rie zuge­ord­ne­ten Tickets in den Ver­kauf. Die­ses wird zu einem spä­te­ren Zeit­punkt in platz­ge­naue Tickets umgewandelt.