OB Dr. Ste­phan Kel­ler (4.v.r.), Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche (l.), Amts­lei­te­rin Dag­mar Wandt (2.v.r.), IPM-Geschäfts­füh­rer Man­fred Korn­feld (3.v.r.), Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Sabine Schmidt (2.v.l.) und Schul­lei­te­rin Miroslawa Berg,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Erwei­tert, saniert und moder­ni­siert: An der St. Rochus Grund­schule fan­den nach 18 Mona­ten Bau­zeit am Mitt­woch, 18. Mai, gemein­sam mit Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche die Ein­wei­hung des Neu­baus und der fei­er­li­che Abschluss der umfang­rei­chen Sanie­rungs­maß­nah­men statt.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt von der Mach­bar­keits­stu­die bis zur schlüs­sel­fer­ti­gen Über­gabe inklu­sive Aus­stat­tung und Inven­tar beträgt ins­ge­samt 10,1 Mil­lio­nen Euro. Durch­ge­führt wurde das Bau­vor­ha­ben von der städ­ti­sche Toch­ter­firma Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf GmbH.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Die Sanie­rungs- und Umbau­ar­bei­ten an der St. Rochus Grund­schule sind eine Inves­ti­tion in die Zukunft unse­rer Stadt. Im Zuge der Arbei­ten wurde die Schule an das Fern­wär­me­netz ange­schlos­sen und eine Pho­to­vol­ta­ik­an­lage zur Deckung der Eigen­strom­ver­sor­gung auf dem Neu­bau instal­liert. Damit wer­den nach­hal­tige und öko­lo­gi­sche Ener­gie-Lösun­gen umgesetzt.”

Die alte Hei­zungs­an­lage wurde außer Betrieb genom­men. Durch den Ein­bau einer Auf­zug­an­lage erfüllt die Schule zudem die Stan­dards der Barrierefreiheit.

Mit Abschluss der Bau- und Sanie­rungs­ar­bei­ten ver­fügt die Grund­schule jetzt auf ins­ge­samt rund 6.400 Qua­drat­me­tern über 21 Klas­sen- bezie­hungs­weise Grup­pen­räume, drei Mehr­zweck- bezie­hungs­weise Dif­fe­ren­zie­rungs­räume und diverse Ver­wal­tungs­räume zuzüg­lich einer Aula, einer Mensa, einer Küche und einer Biblio­thek. Davon beher­bergt der Neu­bau sechs Klas­sen- und Grup­pen­räume, Küche und Mensa. Ins­ge­samt kann die St. Rochus Grund­schule zum Schul­jah­res­be­ginn 2022/2023 nun bis zu 360 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aufnehmen.

Die Grund­schule hat dar­über hin­aus einen neuen Zuweg erhal­ten, der von der Blü­cher­straße unter­halb der Büche­rei ange­legt ist. Durch den neu­ge­stal­te­ten Tor­ein­gang erreicht man den erwei­ter­ten Schul­hof und die Mensa. Der bis­he­rige Ein­gang auf der Gnei­sen­au­straße wird geschlos­sen und das dort befind­li­che ehe­ma­lige Schul­ge­bäude einer ande­ren Nut­zung zugeführt.

Die Bestands­sa­nie­rung der St. Rochus Grund­schule fand im lau­fen­den Schul­be­trieb statt. Dafür wur­den in ins­ge­samt acht Abschnit­ten die bestehen­den Gebäude und die Umklei­de­räume der Sport­halle auf­wen­dig ent­kernt, von Schad­stof­fen befreit, wie­der her­ge­rich­tet und auf den neus­ten tech­ni­schen Stan­dard gebracht.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Die Sanie­rung der Rochus­schule war in vie­ler­lei Hin­sicht eine Her­aus­for­de­rung. Es kommt sel­ten vor, dass eine Schad­stoff­sa­nie­rung, eine neue und kli­ma­freund­li­che Hei­zungs­an­lage, die Ver­sor­gung mit Eigen­strom, eine neue Mensa und eine neue Zuwe­gung par­al­lel und wäh­rend des lau­fen­den Schul­be­trie­bes in Angriff genom­men wer­den. Mein herz­li­cher Dank geht an die IPM — dafür, dass alles im geplan­ten Zeit­rah­men und wie geplant fer­tig­ge­stellt wer­den konnte. Mit der Rochus­schule hat die Stadt Düs­sel­dorf einen wei­te­ren Mei­len­stein für eine zukunfts­wei­sende und zudem kli­ma­freund­li­che Bil­dungs­stätte im Primar­be­reich gesetzt.”

Wäh­rend der Bau­zeit wur­den die not­wen­di­gen Arbei­ten zur Schad­stoff­sa­nie­rung aus­nahms­los in den Schul­fe­rien durch­ge­führt. Mit der pünkt­li­chen Fer­tig­stel­lung der Mensa nach den Oster­fe­rien sind alle Sanie­rungs- und Neu­bau­ab­schnitte erfolg­reich über­ge­ben und die schul­in­ter­nen Umzüge der ein­zel­nen Abschnitte abgeschlossen.