Rettungsmannschaft Feuerwehr Düsseldorf

Ret­tungs­mann­schaft Feu­er­wehr Düs­sel­dorf Foto: LOKALBÜRO

 

Mitt­woch, 31. August 2022, 14.05 Uhr, Lam­ber­tus See, Kal­kum Am Mitt­woch­mit­tag ertrank aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che ein 14-Jäh­ri­ger im Lam­ber­tus See. Trotz auf­wen­di­ger Suche der Feu­er­wehr konn­ten die Ret­tungs­kräfte den Ver­miss­ten nach 90 Minu­ten nur noch Tod aus dem See ber­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt den Unfallhergang.

Um 14.05 Uhr mel­dete ein Anru­fer über die Not­ruf­num­mer 112 bei der Leit­stelle der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf, dass ein Jugend­li­cher im Bereich des Lam­ber­tus See ver­misst wird. Umge­hend ent­sen­dete der Leit­stel­len­dis­po­nent meh­rere Feu­er­wehr- und Ret­tungs­dienst­ein­hei­ten, dar­un­ter zwei Tau­cher­staf­feln der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf. Par­al­lel dazu wurde eine wei­tere Tau­cher­staf­fel der Berufs­feu­er­wehr Duis­burg ange­for­dert, um die Suche nach dem Ver­miss­ten zu unter­stüt­zen. Auch früh­zei­tig wurde ein Poli­zei­hub­schrau­ber zur Suche aus der Luft durch die Ret­tungs­kräfte hin­zu­ge­zo­gen. Die Ein­satz­kräfte such­ten im west­li­chen See­ab­schnitt — hier wurde der 14-Jäh­rige zuletzt gese­hen — mit Boo­ten, Tau­chern, Sonar­ge­rät sowie der Wär­me­bild­ka­mera des Poli­zei­hub­schrau­bers nach dem ver­miss­ten Schwim­mer. Nach rund 90 Minu­ten fan­den die Tau­cher den Ver­miss­ten rund 20 Meter vom Ufer ent­fernt. Trotz inten­sivs­ter Bemü­hun­gen der Ret­tungs­kräfte konnte der vor Ort befind­li­che Not­arzt nur noch den Tod des 14-Jäh­ri­gen feststellen.

Die Beglei­tun­gen des 14-Jäh­ri­gen wur­den noch von Not­fall­seel­sor­gern betreut. Vor­sorg­lich trans­por­tierte Not­fall­sa­ni­tä­ter ein Beglei­ter des Ertrun­ke­nen in ein Kran­ken­haus. Für die etwa 43 Ein­satz­kräfte der Feu­er­wehr, dar­un­ter auch ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr war der Ein­satz nach gut zwei­ein­halb Stun­den been­det. Zur Ermitt­lung des Unfall­her­gan­ges hat die Kri­mi­nal­po­li­zei ihre Ermitt­lun­gen aufgenommen.