Stell­ten Ein­zel­hei­ten zur neuen Mobi­li­täts­sta­tion am Frie­dens­plätz­chen vor, die jetzt in Betrieb gehen wird: Mobi­li­täts­de­zer­nent Jochen Kral und die Geschäfts­füh­rer der Con­nec­ted Mobi­lity Düs­sel­dorf, Rolf Neu­mann und Dr. David Rüdi­ger (v.r.),©Landeshauptstadt Düs­sel­dorf, Michael Gstettenbauer

 

Bei der Pla­nung des Pro­jek­tes am Frie­dens­plätz­chen sind die Men­schen vor Ort mit ein­be­zo­gen worden

Die im Her­zen von Unter­bilk gele­gene Mobi­li­täts­sta­tion am Frie­dens­plätz­chen ist die erste öffent­lich nutz­bare in einem Wohn­quar­tier. Sie ist am Don­ners­tag, 1. Sep­tem­ber, offi­zi­ell vor­ge­stellt wor­den und wird in Kürze in Betrieb gehen. Bei ihrer Pla­nung sind die Men­schen vor Ort in Unter­bilk ein­be­zo­gen wor­den. Das Pro­jekt dient nicht nur der bes­se­ren Erschlie­ßung des Frie­dens­plätz­chens als einem beson­de­ren urba­nen Ort, son­dern redu­ziert durch das viel­fäl­tige Mobi­li­täts­an­ge­bot auch den Park­druck im Umfeld.

“Durch die Errich­tung der Mobi­li­täts­sta­tio­nen wer­den die Ziele unse­res kom­mu­na­len Ver­kehrs­ent­wick­lungs­plans ‘Mobi­li­täts­plan D’ für die Men­schen greif­bar. Unser Ziel ist es, dass in der Stadt bis 2030 mit­hilfe der Con­nec­ted Mobi­lity Düs­sel­dorf CMD ein leis­tungs­star­kes Netz­werk von 100 Sta­tio­nen auf­ge­baut wird. Hier am Frie­dens­plätz­chen neh­men wir nun die zweite von acht Mobi­li­täts­sta­tio­nen in Betrieb, die noch in die­sem Jahr errich­tet wer­den sol­len. Sie hat den Charme, dass sie mit­ten in einem Wohn­ge­biet liegt und damit für viele Men­schen kom­for­ta­bel erreich­bar ist”, betonte der Bei­geord­nete für Mobi­li­tät und Umwelt Jochen Kral bei der Eröff­nung der Sta­tion. “Zudem kön­nen hier erst­mals auch Las­ten­rä­der aus­ge­lie­hen werden.”

Die Mobi­li­täts­sta­tion am Frie­dens­plätz­chen bie­tet ein brei­tes Ange­bot unter­schied­li­cher Fort­be­we­gungs­mit­tel. Auf diese Weise ist ihre Nut­zung genauso unkom­pli­ziert und zuver­läs­sig wie das eigene Auto vor der Tür. Zudem wer­den so auch neue Erleb­nis­räume, die zum Ver­wei­len ein­la­den, geschaf­fen. Begrünte Dächer der Anla­gen tra­gen zur Kli­ma­an­pas­sung und Bio­di­ver­si­tät in der Stadt bei.

Mobi­li­täts­an­ge­bot im Über­blick Düs­sel­dorfs erste öffent­lich nutz­bare Mobi­li­täts­sta­tion in einem Wohn­quar­tier bün­delt unter­schied­li­che Mobi­li­täts­an­ge­bote. Hier eine Übersicht:

- Fahr­rad­sam­mel­schließ­an­lage für pri­vate Fahr­rä­der aller Art
— Über­dachte Abstell­mög­lich­kei­ten für Fahr- & Lastenräder
— Viele neue Fahrradbügel
— E‑Carsharing
— Sharing­sta­tion für Leih­rä­der, E‑Scooter und E‑Roller
— Las­ten­rad­au­to­mat mit sechs E‑Fahrzeugen

An der Fahr­rad­sta­tion kön­nen pri­vate Fahr- und Las­ten­rä­der in einer Abstell­an­lage sicher und bequem abge­stellt wer­den. Die Nut­zer kön­nen die Fahr­rad-Sam­mel­schließ­an­lage per Smart­phone-App “Fahr­rad­Sta­tion Düs­sel­dorf” buchen und benut­zen. Dar­über hin­aus wurde am Frie­dens­plätz­chen bewusst eine große Zahl öffent­li­cher Fahr­rad­bü­gel errich­tet und zusätz­li­che über­dachte und beleuch­tete Abstell­mög­lich­kei­ten für Fahr- und Las­ten­rä­der geschaffen.

Durch Car­sha­ring kann die Erreich­bar­keit von Gebie­ten ver­bes­sert wer­den, die schlecht vom Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV) erschlos­sen und für den Fuß- und Rad­ver­kehr zu weit ent­fernt sind. Sta­tio­näre und Free­floa­ting Leih­fahr­zeuge ste­hen auf ins­ge­samt sechs Stell­plät­zen zur Ver­fü­gung, sodass eine fle­xi­ble Mobi­li­tät zu jeder Zeit mög­lich ist.

Die Sharing­sta­tion bil­det einen abge­grenz­ten Teil der Mobi­li­täts­sta­tion mit viel­fäl­ti­gen Lei­h­an­ge­bo­ten wie zum Bei­spiel Leih-Fahr­rä­der, Leih-E-Scoo­ter und Leih-E-Mopeds ver­schie­de­ner Anbie­ter in Düs­sel­dorf. Die aus­ge­wie­sene Flä­che sorgt für mehr Ord­nung und Sicher­heit im öffent­li­chen Straßenraum.

Eine Beson­der­heit der Mobi­li­täts­sta­tion am Frie­dens­plätz­chen ist der öffent­li­che Ver­leih von elek­tri­schen Las­ten­rä­dern für den beque­men Trans­port von grö­ße­ren Gegen­stän­den oder Ein­käu­fen. Am Las­ten­rad­au­to­ma­ten kön­nen rund um die Uhr hoch­wer­tige E‑Lastenräder, aber auch E‑Bikes aus­ge­lie­hen wer­den. Dafür gibt es ein güns­ti­ges Ein­stiegs­an­ge­bot. Der Ver­leih funk­tio­niert über die Smart­phone-App “Velo­city Mobi­lity” und ermög­licht eine preis­werte Nut­zung von Elek­tro­mo­bi­li­tät. Sechs hoch­wer­tige E‑Lastenräder und E‑Bikes ste­hen den Men­schen zum Aus­lei­hen zur Verfügung.

Eröff­nungs­feier am Sams­tag, 3. September
Eine Feier zur Eröff­nung der Mobi­li­täts­sta­tion für die Bevöl­ke­rung am Frie­dens­plätz­chen hat die CMD für Sams­tag, 3. Sep­tem­ber, auf die Beine gestellt. Anwoh­ner und Inter­es­sierte kön­nen von 13 bis 18 Uhr vor Ort das neue Ange­bot ken­nen­ler­nen. Neben musi­ka­li­scher Beglei­tung und vie­len wei­te­ren span­nen­den Inter­ak­tio­nen stel­len die Mit­ar­bei­ten­den der CMD Ein­zel­hei­ten zu den neuen Mobi­li­täts­mög­lich­kei­ten im Quar­tier vor.

Pro­gramm­über­sicht

- Offi­zi­elle Begrü­ßung durch die CMD
— Vor­stel­lung aller Mobi­li­täts­an­ge­bote vor Ort
— Info­stände rund ums Thema Mobilität
— Lastenrad-Gruppenfoto
— Pro­be­fahr­ten mit dem Lastenrad
— Live-Musik
— Rabatt-Aktionen