Ab sofort kann die neue Rampe am Joseph-Beuys-Ufer für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger genutzt wer­den. Bir­git Muéll und Flo­rian Fuchs vom Amt für Ver­kehrs­ma­nage­ment nutz­ten die Gelegenheit,©Landeshauptstadt Düs­sel­dorf, Uwe Schaffmeister

 

Gleich­zei­tig fällt der Start­schuss zum Bau der Rad­leit­route Nord-Süd (West)/Noch in die­sem Jahr gehen die Arbei­ten am Ton­hal­len­ufer und Robert-Lehr-Ufer weiter

Eine neue Rampe für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger ist am Mon­tag. 5. Sep­tem­ber, am Joseph-Beuys-Ufer eröff­net wor­den. Sie ver­bin­det nun die Rhein­pro­me­nade mit dem Robert-Lehr- und dem Ton­hal­len­ufer. Der Rad­weg ent­lang des Rheins ist die meist­fre­quen­tierte Rad­ver­kehrs­achse in Düs­sel­dorf. In die­sem Jahr wur­den an der Dau­er­zähl­stelle am Man­nes­mann-Ufer bereits über 830.000 Rad­fah­rende registriert.

“Mit der Rampe haben wir auf dem hoch­fre­quen­tier­ten und belieb­ten Rad­weg ent­lang des Rheins eine ergän­zende Rad­route geschaf­fen”, erklärt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “Rad­fah­rende kön­nen ab sofort bequem von der Rhein­pro­me­nade auf das Ton­hal­len­ufer und Robert-Lehr-Ufer gelan­gen. Die Rampe ist dar­über hin­aus Teil unse­rer ers­ten Rad­leit­route, die vom nörd­li­chen Stadt­ge­biet über rund 9,4 Kilo­me­ter Länge bis zum Süd­ring füh­ren wird”, führt Kel­ler aus.

“Mit der Fer­tig­stel­lung der Rampe haben wir nun den ers­ten Bau­ab­schnitt beim Aus­bau unse­rer Rad­leit­route Nord-Süd (West) rea­li­siert”, sagt Mobi­li­täts­de­zer­nent Jochen Kral. “Damit Rad­fah­rende zukünf­tig über die neue Rad­leit­route, direkt am Rhein ent­lang, bequem und sicher radeln kön­nen, wol­len wir noch in die­sem Jahr auch mit der Sanie­rung und Opti­mie­rung am Robert-Lehr-Ufer begin­nen”, führt der Bei­geord­nete aus.
Neue Rad- und Fuß­ver­kehrs­rampe am Joseph-Beuys-Ufer Errich­tet wurde eine bar­rie­re­freie Rad- und Fuß­ver­kehrs­rampe in Stahl­bau­weise. Sie ersetzt nun die bis­he­rige Treppe unter­halb der Ober­kas­se­ler Brü­cke. Die Rampe hat eine Gesamt­breite von fünf Metern und ist in einen drei Meter brei­ten Zwei­rich­tungs­rad­weg sowie einen Fuß­weg auf­ge­teilt. Auf dem pri­vat bewirt­schaf­te­ten Park­platz am Ton­hal­len­ufers wurde im Zuge der Arbei­ten bis auf Höhe des For­tu­na­büd­chens teil­weise die Decke saniert und ein Rad­weg mar­kiert. Aktu­ell ste­hen nur noch wenige Rest­ar­bei­ten zur opti­schen Gestal­tung der Rampe an. Die Kos­ten für das Pro­jekt belau­fen sich auf 486.868 Euro. Die Pla­nung und bau­li­che Umset­zung wurde von der IPM realisiert.

Bau­auf­takt für die Rad­leit­route Nord-Süd (West)
Die Rad­leit­route 1 – Nord-Süd (West) wird über rund 9,4 Kilo­me­ter Länge vom nörd­li­chen Stadt­ge­biet bis zum Süd­ring füh­ren. Für ihren Bau wird ein hoher Qua­li­täts­stan­dard vor­ge­se­hen, der den Rad­fah­ren­den siche­res, zügi­ges und kom­for­ta­bles Vor­an­kom­men gewähr­leis­tet. Noch in die­sem Jahr soll im Anschluss an die jetzt eröff­nete Rampe am Ton­hal­len­ufer das Robert-Lehr-Ufer bis zur Theo­dor-Heuss-Brü­cke saniert und für den Rad­ver­kehr opti­miert wer­den. Eine Decken­sa­nie­rung und eine klare Füh­rung des Rad­ver­kehrs durch neue Mar­kie­run­gen wird den Kom­fort und die Sicher­heit dort verbessern.

Die­ses Pro­jekt ist der nächste Abschnitt der ers­ten Rad­leit­route Nord-Süd (West), die vom Stadt­rat in sei­ner Sit­zung am Don­ners­tag, 16. Dezem­ber 2021, beschlos­sen wurde. Die zuge­hö­rige Pla­nung wird vor­aus­sicht­lich im Sep­tem­ber in der Bezirks­ver­tre­tung 1 vor­ge­stellt und soll im Okto­ber 2022 dem Ord­nungs- und Ver­kehrs­aus­schuss zur Ent­schei­dung vor­ge­legt wer­den. Die Kos­ten für das Pro­jekt belau­fen sich auf rund 478.000 Euro. Die Pla­nung und bau­li­che Umset­zung wer­den von der Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf GmbH (IPM) realisiert.

Hin­ter­grund Rad­leit­route 1 — Nord-Süd (West)
Die Rad­leit­route 1 – Nord-Süd (West) führt über rund 9,4 Kilo­me­ter Länge vom nörd­li­chen Stadt­ge­biet bis zum Süd­ring. Der nörd­li­che Stre­cken­teil im Stadt­be­zirk 5 (Sto­ckum, Lohau­sen, Kai­sers­werth, Witt­laer, Kal­kum, Anger­mund) star­tet an der Alten Flug­ha­fen­straße und führt über Nie­der­rhein­straße und Kai­sers­wert­her Straße, Ree­ser Straße, Rot­ter­da­mer Straße, Robert-Lehr-Ufer, Ton­hal­len-Ufer und die Rhein­ufer­pro­me­nade bis zur Rhein­knieb­rü­cke. Im Wei­te­ren führt die Rad­leit­route über rund 2,3 Kilo­me­ter durch den Stadt­be­zirk 3 (Ober­bilk, Fried­rich­stadt, Bilk, Unter­bilk, Hafen, Hamm, Vol­mers­werth, Flehe) am Stadt­tor vor­bei zur Völk­lin­ger Straße und wei­ter bis zum Süd­ring. Zum Teil führt die Route auch über schon fer­tig aus­ge­baute Radwege.

Die Kos­ten für die Rea­li­sie­rung der Rad­leit­route 1 – Nord-Süd (West) wer­den zum aktu­el­len Pla­nungs­stand auf rund 16,4 Mil­lio­nen Euro geschätzt. Im Rah­men der Pla­nung wer­den die Zuwen­dungs­mög­lich­kei­ten für das Pro­jekt geprüft und die ent­spre­chen­den Anträge gestellt.