Vor­stand CC Foto: LOKALBÜRO

 

Keine Coro­na­ein­schrän­kun­gen nach heu­ti­gem Stand

Mit viel Opti­mis­mus star­ten die Düs­sel­dor­fer Kar­ne­va­lis­ten am 11.11. in die neue Ses­sion. „Wir sind sehr zuver­sicht­lich, nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Ter­min­ab­sa­gen end­lich wie­der eine halb­wegs nor­male Ses­sion fei­ern zu kön­nen“, erklärte CC-Prä­si­dent Michael Lau­men heute auf einer Pres­se­kon­fe­renz im Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel. Die Corona-bedingte Absage nahezu aller Ver­an­stal­tun­gen habe die vie­len Men­schen, die sich ehren­amt­lich für den Kar­ne­val enga­gie­ren, erheb­lich belas­tet: „Heute, sechs Wochen vor Hop­pe­ditz-Erwa­chen kann ich Ihnen aber sagen: der Düs­sel­dor­fer Kar­ne­val lebt!“ Aller­dings werde die Vor­freude durch einige Sor­gen getrübt. Nie­mand, so Lau­men, könne die aktu­el­len Pro­bleme mit Corona, den stei­gen­den Lebens­hal­tungs­kos­ten, dem Ukraine-Krieg und der ange­spann­ten Lage in der Ener­gie­ver­sor­gung igno­rie­ren. „In schwie­ri­gen Zei­ten wie die­sen ist es aber die Auf­gabe von uns Kar­ne­va­lis­ten, Gemein­schaft und Gemein­sinn in beson­de­rer Weise zu för­dern und zu pfle­gen“, erklärte der CC-Prä­si­dent. Lau­men lud alle Freunde des rhei­ni­schen Kar­ne­vals und die Düs­sel­dor­fer Bevöl­ke­rung zum Besuch der Ver­an­stal­tun­gen alle ört­li­chen Kar­ne­vals­ver­eine ein, um dort fröh­lich und unbe­schwert im Her­zen der Lan­des­haupt­stadt mitzufeiern.

Zum Ses­si­ons­auf­takt prä­sen­tiert das CC ein abwechs­lungs­rei­ches Unter­hal­tungs­pro­gramm. Viele nam­hafte Bands und Künst­ler tre­ten von im Anschluss an die mit Span­nung erwar­tete Rede von Hop­pe­ditz Tom Bauer von ca. 11:35 bis 16:00 Uhr auf der Open-Air-Bühne am Rat­haus auf, und par­al­lel dazu steigt im Hen­kel­saal ab 13 Uhr der 9. Hop­pe­ditz-Ball. Nach den Wor­ten von CC-Lite­rat Klaus Use kann sich das när­ri­sche Publi­kum auf eine Mega-Show u.a. mit BRINGS, KG Regen­bo­gen, Heinz Hüls­hoff, Swin­ging Fun­fa­res, De Fet­zer und Koko­lo­res freuen. Tickets für den Hop­pe­ditz-Ball kos­ten 15 Euro zzgl. Vor­ver­kaufs­ge­bühr und sind unter www.helau.cc sowie an der Tages­kasse erhältlich.

Eine Woche spä­ter, am Frei­tag, 18. Novem­ber, steht die Stadt­halle ganz im Zei­chen der Kürung des neuen Prin­zen­paars Dr. Dirk Meck­len­brauck und Uasa Katha­rina Maisch. Die desi­gnier­ten Tol­li­tä­ten war­ten seit mitt­ler­weile zwei­ein­halb Jah­ren auf die­sen gro­ßen Augen­blick. Nähere Pro­gramm­de­tails wollte CC-Geschäfts­füh­rer Hans-Jür­gen Tüll­mann nicht ver­ra­ten, nur so viel: „Die Gäste kön­nen sich auf einen groß­ar­ti­gen, sehr fest­li­chen Abend freuen!“ Begeis­tert zeigte sich Tüll­mann über den Kar­ten­ver­kauf: „Bis jetzt sind bereits mehr als 700 Plätze fest gebucht. Das hät­ten wir aktu­ell nicht erwar­tet. Ein gro­ßes Kom­pli­ment an unsere Ver­eine, die ihr Vor­kaufs­recht in so gro­ßer Zahl genutzt haben, um unse­rem künf­ti­gen Prin­zen­paar die Refe­renz zu erweisen.“

Wer die glanz­volle Prin­zen­paar-Kürung mit­er­le­ben möchte, kann ab sofort Tickets unter www.helau.cc bestel­len. Nach den Wor­ten von CC-Orga­ni­sa­ti­ons­chef Sven Ger­ling plane man die Maxi­mal­be­stuh­lung der Stadt­halle in der soge­nann­ten Quer-Bespie­lung mit ca. 1016 Plät­zen. „Dadurch kön­nen wir momen­tan noch rund 300 Kar­ten im freien Ver­kauf anbie­ten“, so Gerling.

Einen Tag spä­ter, am Sams­tag, 19. Novem­ber, fei­ern die kleins­ten Jecken um 11:11 Uhr das Kin­der- und Jugend­hop­pe­ditz-Erwa­chen. Dabei werde, so die CC-Jugend­be­auf­tragte Nicole Not­hen, der 11-jäh­rige Niklas Wesche von der Rhei­ni­schen Garde Blau-Weiss zum zwei­ten Mal nach 2021 sei­nen gro­ßen Auf­tritt als Kin­der­hop­pe­ditz haben. Schau­platz ist erneut der Burgplatz.

Den Abschluss der Ver­an­stal­tun­gen zum Ses­si­ons­auf­takt bil­det am Sonn­tag, 20. Novem­ber, 16:00 Uhr, der tra­di­tio­nelle CC-Got­tes­dienst in der Kir­che St. Peter unter der Lei­tung von Dia­kon Karl Hans Dan­zeglo­cke, dem Prä­si­den­ten der Nie­der­kas­se­ler Tonnengarde.