Archiv­bild Foto: bun­ert Events GmbH

 

Der Rhein City Run geht am Sonn­tag, 16. Okto­ber, (Start­zeit 9:30 Uhr) in die fünfte Runde. Für den Restart nach zwei Jah­ren Corona-Pause haben sich die Ver­an­stal­ter, Bun­ert Events und der Stadt­sport­bund Duis­burg ein neues Ziel gesetzt: Auf der Sieg­linde-Ahlers- Straße, in dem Neu­bau­ge­biet neben dem Stein­hof Duis­burg, dürfen sich die Läuferinnen und Läufer nach 21,1 Kilo­me­tern ihren Sieg fei­ern. Die Start­li­nie ist und bleibt, wo sie immer war: am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf.

Nach­mel­dun­gen sind bis 14. Okto­ber möglich. Die Startgebühr beträgt 40 Euro. Über die Web­adresse www.rhein-city-run.de lässt es sich am Sonn­tag her­aus­fin­den, warum es im Herbst am Rhein so schön ist. Bis Don­ners­tag hat­ten 2.100 Star­te­rin­nen und Star­ter bereits ihr Ticket für Rhein City Run gebucht. Mit dem Mel­de­er­geb­nis sind die Ver­an­stal­ter zufrie­den. „Auch für unse­ren Lauf gilt. Nach der Pan­de­mie müssen wir unsere Fans wie­der zurückgewinnen. Wir sind noch nicht wie­der auf dem Stand von 2019, aber auf einem guten Weg dahin.“

Nach dem Blick auf die „Masse“ folgt die Aus­sicht auf die „Klasse“: Zu den Favo­ri­ten gehören bei den Andreas Sprott, Sie­ger von 2018 und Gewin­ner des TARGOBANK Run (Lauf­schule Düsseldorf X Run­ning Team Gra­fen­berg), Den­nis Breuer (ASV Duis­burg) und Björn Tertünte (Ayyo Team Essen). Bei den Frauen haben Joleen Ged­wart, (Ayyo Team Essen), Mela­nie Lind­ner (ART Düsseldorf) und Laura Han­sen (TSC Run­ning Crew) die bes­ten Chan­cen. Ob die Stre­cken­re­korde auf­ge­stellt 2019 von Karol Gru­nen­berg (Schalke 04) mit einer Zeit von 1:05,27 Stun­den und Katha­rina Wehr (TV Wanheimerort/1:19,53 Stun­den) fal­len, ist eine der span­nen­den Fra­gen des Comebacks.

Die Stre­cke am Rhein­ufer führt zum Ziel nahe des his­to­ri­schen Stein­hofs in Duis­burg-Huck­in­gen. Die Lauf­rich­tung von Düsseldorf nach Duis­burg hat Vor­teile: Rückenwind ist mehr als wahr­schein­lich. Persönliche Best­zei­ten sind damit in jedem Fall wahrscheinlich.

Düsseldorf führt in der Städtewertung

In der Städtewertung führt Düsseldorf mit 3:1. Die Lan­des­haupt­stadt ging 2019 mit einem Vor­sprung von acht Minu­ten auf die Durch­schnitts­zeit der jeweils bes­ten 200 Star­ter aus den bei­den Städten souverän als Sie­ge­rin her­vor. Zum Ver­gleich 2018 waren es nur drei Sekun­den. Duis­burgs Oberbürgermeister Sören Link nahm vor drei Jah­ren den Pokal für sei­nen Amts­kol­le­gen aus Düsseldorf

Tho­mas Gei­sel ent­ge­gen. Auch das ein Zei­chen dafür, dass die Rivalität zwi­schen den bei­den Städten nicht so groß ist, wie es gerne immer heißt.

Son­der­fahr­ten der U79

Nach dem Ziel­ein­lauf können sich die Rhein-City-Run­ner im Stein­hof und bei Edeka im Anger­bo­gen stärken. Das Pen­deln zwi­schen Start und Ziel fällt ein­fach. Son­der­fahr­ten der U79 verkürzen die War­te­zei­ten. In der Startgebühr ist ein Tages­ti­cket für den VRR enthalten.