Polizei

Sym­bol­bilde Foto: LOKALBÜRO

 

Nach einem gemein­schaft­li­chen Taschen­dieb­stahl am frü­hen Sonn­tag­mor­gen in der Alt­stadt konn­ten drei Ver­däch­tige kurz nach der Tat fest­ge­nom­men wer­den. Ein Videobe­ob­ach­ter der Poli­zei hatte das Gesche­hen zuvor beob­ach­tet und schnell Inter­ven­ti­ons­kräfte ein­ge­schal­tet. Zwei der Fest­ge­nom­me­nen befin­den sich mitt­ler­weile in Untersuchungshaft.

Gegen 6 Uhr konnte der Beamte der Inspek­tion Mitte an sei­nem Moni­tor die ver­däch­ti­gen Beob­ach­tun­gen machen. Drei junge Män­ner umring­ten einen augen­schein­lich alko­ho­li­sier­ten Alt­stadt­be­su­cher in der Mer­ten­sgasse, um ihm dann arbeits­tei­lig das Mobil­te­le­fon zu steh­len. Über die Kame­ras konnte der Videobe­ob­ach­ter die Ver­däch­ti­gen wei­ter ver­fol­gen und zeit­gleich Ein­greif­kräfte per Funk “her­an­spre­chen”. Auf der Bol­ker­straße konnte einer der Taschen­diebe durch Poli­zei­be­amte gestoppt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Bei ihm fan­den sich ins­ge­samt drei Han­dys, die mut­maß­lich aus Straf­ta­ten stam­men, eines davon aus der Tat kurz zuvor. Seine zwei Kom­pli­zen gin­gen wenig spä­ter auf der Andre­as­straße “ins Netz” der Poli­zei. Dem Geschä­dig­ten konnte sein Tele­fon unmit­tel­bar vor Ort aus­ge­hän­digt werden.

Bei den Fest­ge­nom­me­nen han­delt es sich um einen 22-jäh­ri­gen Alge­rier, einen 28-jäh­ri­gen Marok­ka­ner sowie einen 14 Jahre alten Jugend­li­chen. Die bei­den Erwach­se­nen wur­den dem Haft­rich­ter vor­ge­führt, der Min­der­jäh­rige wurde ent­las­sen. Die Ermitt­lun­gen zu den bei dem Ältes­ten des Die­be­strios auf­ge­fun­de­nen Mobil­te­le­fo­nen dau­ern an.