Auf der Heye­straße-Süd in Ger­res­heim wird am Sams­tag, 22. Okto­ber, von 11 bis 17 Uhr ein bun­tes Ver­an­stal­tungs­pro­gramm für Fami­lien mit vie­len Aktio­nen, Work­shops, Kuli­na­ri­sches, Füh­run­gen und Live-Musik stattfinden.

In den vom Zen­t­ren­ma­nage­ment Heye­straße-Süd in den letz­ten Mona­ten orga­ni­sier­ten Netz­werk­tref­fen ent­stand die Idee, gemein­sam einen Akti­ons­tag im Okto­ber zu pla­nen. Auf diese Weise soll die Iden­ti­fi­ka­tion mit dem Stand­ort gestei­gert, die Heye­straße-Süd nach Außen prä­sen­tiert und ein neues “Wir-Gefühl” geschaf­fen werden.

“Dass diese Idee so schnell in die Tat umge­setzt wird, ver­dankt es einer gro­ßen Betei­li­gung durch die zahl­rei­chen enga­gier­ten Geschäfts­leute, Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter von Ver­ei­nen und der Kir­chen­ge­meinde sowie Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner aus Ger­res­heim-Süd, für die ich mich herz­lich bedan­ken möchte”, sagt Cor­ne­lia Zuschke, Bei­geord­nete für Pla­nen, Bauen, Woh­nen und Grund­stücks­we­sen der Lan­des­haupt­stadt Düsseldorf.

So wer­den am kom­men­den Sams­tag bei der Ver­an­stal­tung “Heye­straße-Süd in Aktion” in den Geschäf­ten, Ein­rich­tun­gen und Vor­plät­zen viele Akti­vi­tä­ten zum Mit­ma­chen, Zuse­hen und Zuhö­ren ange­bo­ten. Auch wird es einen Hof-Floh­markt geben und die Nach­bar­schafts­in­itia­tive heyheye stellt sich mit einer Aktion vor. Kuli­na­ri­sches wird von den Cafés und Restau­rants mit spe­zi­el­len Ange­bo­ten für die­sen Tag geben.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Zen­t­ren­ma­nage­ment Heye­straße-Süd und dem Ver­an­stal­tungs­pro­gramm zur “Heye­straße-Süd in Aktion” ist im Inter­net unter www.duesseldorf.de/stadtplanungsamt/stadtentwicklung/zentrenstaerkung/anstoss-eines-zentrenmanagements-und-innenstadt-verfuegungsfonds/zm-heyestrasse.html zu finden.

Hin­ter­grund
Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf hat sich erfolg­reich beim Minis­te­rium für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len für die För­der­ge­gen­stände “Ver­fü­gungs­fonds Anmie­tung” sowie “Anstoß eines Zen­t­ren­ma­nage­ments und Innen­stadt-Ver­fü­gungs­fonds” des Sofort­pro­gramms zur Stär­kung unse­rer Innen­städte und Zen­tren bewor­ben. Minis­te­rin Ina Schar­ren­bach hat am 18. Juni 2021 die Auf­nahme in das Sofort­pro­gramm bestä­tigt. Im Fokus ste­hen dabei die Innen­stadt mit den Teil­be­rei­chen West und Ost, die Fried­rich­straße, die Gum­bertstraße und die Heyestraße-Süd.

Seit dem Früh­jahr die­ses Jah­res ist nun das Büro Stadt- und Regio­nal­pla­nung Dr. Jan­sen GmbH mit dem Zen­t­ren­ma­nage­ment für die Heye­straße-Süd in Ger­res­heim beauf­tragt. Ziel des Zen­t­ren­ma­nage­ments ist der Auf­bau eines Netz­wer­kes der Gewer­be­trei­ben­den, Immo­bi­li­en­ei­gen­tü­me­rin­nen und Immo­bi­li­en­ei­gen­tü­mern sowie der Anwoh­ner­schaft. Im gemein­sa­men Dia­log sol­len die Grund­la­gen der künf­ti­gen Zusam­men­ar­beit und des Enga­ge­ments gestal­tet wer­den. Die Zusam­men­ar­beit umfasst sowohl die Ent­wick­lung von län­ger­fris­ti­gen Per­spek­ti­ven, Zie­len und Maß­nah­men als auch die Pla­nung und Umset­zung einer Sofortmaßnahme.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Sofort­pro­gramm zur Stär­kung unse­rer Innen­städte und Zen­tren NRW gibt es im Inter­net auf den Sei­ten des Minis­te­ri­ums für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len unter www.mhkbg.nrw/themen/bau/land-und-stadt-foerdern/zukunft-innenstadt-nordrhein-westfalen.