Zum Auf­takt der New Fall Fes­ti­vals waren die Grand­bro­thers am 02.11.2022 im Robert Schu­mann Saal in Düs­sel­dorf zu sehen und zu hören.

 

Als Ope­ner zum 10 jäh­ri­gen New Fall Fes­ti­val spiel­ten am 02.11.2022 die Grand­bro­thers im gut gefüll­ten Robert Schu­mann Saal in Düs­sel­dorf. Die im Vor­feld bereits wip­pen­den und swin­gen­den Fans wur­den nicht ent­täuscht. Das Duo Erol Sarp und Lukas Vogel waren in Ihrem Ele­ment und ver­wan­del­ten bereits nach den ers­ten Songs den unbe­stuhl­ten Saal, in eine Tanzfläche.

Wie viele Klänge kann ein Flü­gel erzeu­gen, wenn man das ganze Instru­ment als poten­zi­elle Klang­quelle sieht?
Noch wäh­rend ihres Ton­tech­nik­stu­dium, am Insti­tut für Musik und Medien in Düs­sel­dorf, haben sich die bei­den Pia­nis­ten Erol Sarp und Lukas Vogel diese Frage gestellt.
Aus die­ser Frage her­aus ent­stand 2011, das deutsch-schwei­ze­ri­sche Musik Duo die Grandbrothers.

Sti­lis­tisch sind die bei­den zwi­schen Kla­vier­mu­sik und Elec­tro­nica ein­zu­ord­nen. Der Sound der Band ist maß­geb­lich geprägt durch die Mischung von klas­si­schem Kla­vier­spiel und einer selbst ent­wi­ckel­ten elek­tro­me­cha­ni­schen Appa­ra­tur, die von einer Soft­ware gesteu­ert auf unter­schied­li­che Teile des klas­si­schen Kon­zert­flü­gel klopfen.

Die Gren­zen der klang­li­chen Aus­drucks­mög­lich­kei­ten die­ses Instru­men­tes wer­den mit einem ein­zig­ar­ti­gen Sys­tems aus elek­tro­me­cha­ni­schen Häm­mern ver­scho­ben und bis zum Äußers­ten ausgereizt

Text und Fotos: Klaus Jacklen