Archiv­bild Hof­gar­ten­rampe Foto: LOKALBÜRO

 

Letzte Arbei­ten an der Hof­gar­ten­rampe wer­den ausgeführt

Am kom­men­den Sonn­tag, wird im Zuge der umfang­rei­chen Rad­ver­kehrs­maß­nahme an der Hof­gar­ten­rampe, als letz­ter Bau­ab­schnitt noch ein Teil der Fahr­bahn­de­cke der Maxi­mi­lian-Weyhe-Allee auf Höhe des Ratin­ger Tors erneu­ert. Hierzu ist eine Voll­sper­rung der Maxi­mi­lian-Weyhe-Allee von Sonn­tag, 20. Novem­ber, 7 Uhr bis Mon­tag, 21. Novem­ber, 4 Uhr erfor­der­lich. Umlei­tun­gen wer­den eingerichtet.

Der Ver­kehr wird von der Kai­ser­straße kom­mend über den Kö-Bogen-Tun­nel in Fahrt­rich­tung Innen­stadt umge­lei­tet. Ver­kehre, die von der Ober­kas­se­ler Brü­cke kom­men, wer­den über die Hein­rich-Heine-Allee über einen U‑Turn geführt und im wei­te­ren Ver­lauf über die Oeder­al­lee und das Joseph-Beuys-Ufer bis zur Kle­ver Straße und über die Fischer­straße und Kai­ser­straße umgeleitet.

Da die Arbei­ten wit­te­rungs­ab­hän­gig sind und es nicht zu nass sein darf, kann es ent­spre­chend zu Ver­schie­bun­gen kommen.

Fer­tig­stel­lung Fritz-Roeber-Straße
Am ver­gan­ge­nen Wochen­ende konn­ten die Asphalt­ar­bei­ten auf der Fritz-Roeber-Straße erfolg­reich umge­setzt wer­den. Wenn das Wet­ter mit­spielt, erfol­gen hier Anfang nächs­ter Woche dann noch letz­ten Mar­kie­rungs­ar­bei­ten, sodass die im Rah­men der Bau­ar­bei­ten gesperrte Rechts­ab­bie­ge­spur von der Ober­kas­se­ler Brü­cke in die Fritz-Roeber-Straße wie­der für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben wer­den kann.

Hin­ter­grund Die Hof­gar­ten­rampe ist eine inner­städ­ti­sche Haupt­ver­kehrs­straße und im Stre­cken­ver­lauf die Ver­län­ge­rung der Ober­kas­se­ler Brü­cke. Sie ver­bin­det die links­rhei­ni­schen Stadt­teile mit dem Stadt­zen­trum und der Alt­stadt und ist daher auch für den Rad­ver­kehr von hoher Bedeutung.

Die Rad­ver­kehrs­maß­nahme an der Hof­gar­ten­rampe schließt an den bereits im letz­ten Jahr fer­tig­ge­stell­ten Zwei­rich­tungs­rad­weg am Joseph-Beuys-Ufer an. Es ent­steht ein attrak­ti­ver Anschluss des Rhein­rad­we­ges in Rich­tung Alt­stadt und in die links­rhei­ni­schen Stadt­teile über die Ober­kass­ler Brü­cke, der neben mehr Kom­fort vor allem auch die Sicher­heit an die­sem wich­ti­gen Ver­kehrs­kno­ten verbessert.

Die Kos­ten für die Gesamt­maß­nahme belau­fen sich auf rund andert­halb Mil­lio­nen Euro. Die Maß­nahme ist Bestand­teil des För­der­pro­jek­tes Emis­si­ons­freie Innen­stadt und wird vom Minis­te­rium für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie NRW mit rund einer Mil­lio­nen Euro bezuschusst.