DSC_2021

Rachid Azz­ouzi Foto: LOKALBÜRO

Düs­sel­dorf – In einem gemein­sa­men Gespräch am Mitt­woch­nach­mit­tag haben sich die For­tuna und Sport­di­rek­tor Rachid Azz­ouzi auf eine ein­ver­nehm­li­che Tren­nung ver­stän­digt. Der Ver­ein plant eine neue Aus­rich­tung der sport­li­chen Führung.

Rachid Azz­ouzi hatte im Juni 2015 die Auf­ga­ben des Sport­di­rek­tors über­nom­men und war zuvor beim FC St. Pauli und der Spiel­ver­ei­ni­gung Greu­ther Fürth tätig.

Robert Schä­fer, Vor­stands­vor­sit­zen­der: „Wir sind Rachid Azz­ouzi dank­bar für sein Enga­ge­ment und seine Arbeit für die For­tuna. Er hat sich immer sehr für den Ver­ein ein­ge­setzt und abso­lut kor­rekt ver­hal­ten. Wir haben uns zusam­men mit dem Auf­sichts­rat für eine neue Aus­rich­tung ent­schie­den, so dass wir uns gemein­sam mit Rachid Azz­ouzi auf eine vor­zei­tige Tren­nung geei­nigt haben. Dies ist unmit­tel­bar nach der Sai­son fol­ge­rich­tig und kon­se­quent. Dadurch haben beide Sei­ten nun Klar­heit. Die ange­lau­fene Kader­pla­nung mit dem Ziel der Zusam­men­stel­lung einer iden­ti­fi­ka­ti­ons­star­ken Mann­schaft wer­den wir nun zusam­men mit Fried­helm Fun­kel und Peter Her­mann wei­ter vor­an­trei­ben. Wir wün­schen Rachid alles Gute für die Zukunft.“

Rachid Azz­ouzi: „Ich möchte mich bei den Fans der For­tuna und der Stadt Düs­sel­dorf bedan­ken, die uns in der gesam­ten Sai­son immer unter­stützt und fair behan­delt haben. Außer­dem möchte ich mich bei allen Mit­ar­bei­tern, dem Trai­ner­team und der Mann­schaft für die gute Zusam­men­ar­beit bedan­ken. Ich wün­sche der For­tuna alles Gute.“

Quelle: For­tuna Düsseldorf