DrupaCity20160602_5192m

vlnr: Prof Dr.-Ing. Andreas Geb­hardt, FH Aachen, Initia­tor von Wolf­gang, Dru­paula Rima Hus­sein, Julia Kess­ler, Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin FH Aachen, Laura Thurn, Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin FH Aachen Boris Neis­ser, Desti­na­tion Düs­sel­dorf Foto: Desti­na­tion Düsseldorf

Ein wasch­ech­ter Ber­li­ner macht Sta­tion auf der Kö
Er ist 24 Jahre alt, wiegt zarte 17.000 kg, ist mit einer Höchst­ge­schwin­dig­keit von 72 km/h unter­wegs — und gehört zu den High­lights von dru­pa­city 2016. Die Rede ist von Wolf­gang. Das Schwer­ge­wicht ist ein Ber­li­ner Dop­pel­de­cker­bus, den das Goe­the­Lab der FH Aachen zu einem mobi­len 3D-Dru­cker-Labor umbauen ließ. Er bringt die neu­es­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nisse auf dem Gebiet der Addi­tive Manu­fac­tu­ring Tech­no­lo­gie, also des 3D-Dru­ckens, aus dem Labor nach Düs­sel­dorf: Wolf­gang steht vom 2. — 5. Juni in Koope­ra­tion mit der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Königs­al­lee an der Kö (Höhe Kö-Gale­rie), macht Tech­nik ver­ständ­lich erleb­bar und freut sich auf zahl­rei­che Besucher.