Beeindruckt von den Kunstwerken: Arten und Aragorn

Beein­druckt von den Kunst­wer­ken: Arwen und Ara­gorn Fotos: Lokalbüro

Pro­mi­nenz am Don­ners­tag im Nean­der­thal Museum: Ara­gorn und Arwen, die bekann­ten TV-Enten („Die Pie­fen­brinks“ aus „Luke. Die Woche und Ich“), besuch­ten die „DUCKOMENTA“, die zur­zeit im Nean­der­thal Museum zu sehen ist. Sie sind mit ihrer Trai­ne­rin Judith Scholz ange­reist. Um mit­tels die­ser kul­tur­his­to­risch ein­ma­li­gen Aus­stel­lun­gen ihren Ver­dacht zu erhär­ten: Es gibt nur eine Krone der Schöp­fung – die Ente!!

Ara­gorn und Arwen sind indi­sche Lauf­en­ten. Und nicht ein­fach nur irgend­wel­che Was­ser­vö­gel. Sie sind als aus­ge­bil­dete Film­en­ten schon län­ger im Show­ge­schäft und bekannt aus Film- und Fernsehproduktionen.

 

Eine Ausstellung nach ihrem Geschmack: Arten und Aragorn im Foyer

Eine Aus­stel­lung nach ihrem Geschmack: Arwen und Ara­gorn im Foyer

Beide sind also vom Promi-Enten­sta­tus durch­aus auf Augen­höhe mit den Prot­ago­nis­ten der Aus­stel­lung. Als da wären die Glet­scher­mu­mie Dötzi, Venus von Vil­len­duck, Pha­rao Duckamun, Mona Lisa als Ente und Albert Ein­stein mit Schnabel.