Bezirks­ver­tre­tung 1 und Klaus Klin­ger Foto: LOKALBÜRO

Die Bezirks­ver­tre­tung 1hat heute mit Künst­lern des Farb­fie­ber e.V. dafür gesorgt, daß einige häß­li­che Schalt­käs­ten an der Nord­straße ansehn­lich wer­den. Über­all hat man das Pro­blelm, daß gerade Schalt- und Strom­käs­ten häß­lich beschmiert oder mit Pla­ka­ten ver­un­stal­tet werden.

Die Bezirks­ver­tre­tung 1 hat sich dazu ent­schlos­sen einige Schalt­käs­ten durch Künst­ler bema­len zu las­sen. Die Erfah­rung hat gezeigt daß, sobald Künst­ler am Werk waren, die Schmie­rerreien auf­ge­hört haben. Die Bezirks­ver­tre­tung hat daher im letz­ten Jahr den Beschluß gefasst, aus ihrem Bud­get 2000 Euro für diese Aktion zur Ver­fü­gung zu stellen.

Die Reso­nanz der Bevöl­ke­rung, die die Bezirks­ver­tre­tung am Stand besucht haben, war durch weg posi­tiv. Die Bezirks­ver­tre­tung über­legt, ob nicht wei­tere Strom­käs­ten durch Schul­klas­sen oder Kin­der­gär­ten bemalt wer­den soll­ten. Vorab benö­tigt man jedoch immer die Geneh­mi­gung der Eigen­tür­mer der Käs­ten. Heute waren es Schalt­käs­ten der Rhein­bahn, die ver­schö­nert wur­den. Die Geneh­mi­gung wurde gerne erteilt.

Ein kleine Anek­dote am Rande:
An den Strom­käs­ten wo sich nicht der Stand der Bezirks­ver­tre­tung befand, hat­ten Bür­ger die Poli­zei geru­fen mit der Mel­dung, daß Sprayer die Käs­ten besprü­hen. Die­ser Irr­tum ließ sich jedoch schnell aufklären.