Laubsammlung in den Grünanlagen,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Garten-, Friedhofs- und Forstamt

 

Neue Blumenzwiebeln, Laubsammlung, Rückschnitte und Überwinterung von Pflanzen

Der Herbst ist da und mit ihm starten die Arbeiten des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, um die Grünanlagen in Düsseldorf auf den Winter vorzubereiten und somit den Grundstein für eine blühende und grüne Stadt im kommenden Jahr zu legen.

Die Stadtgärtner sammeln Laub, beschneiden Bäume und Gehölzpflanzungen und bereiten die Pflanzen, die die kalte Jahreszeit nicht überstehen würden, auf eine Überwinterung in den städtischen Gewächshäusern vor. Auch neue Blumenzwiebeln werden gesetzt. Da bis in den April hinein Pflanzzeit ist, werden dort, wo Bäume aus Verkehrssicherheitsgründen gefällt werden mussten, neue gepflanzt.

Herbstzeit ist Laubzeit
Im Herbst zeigen sich viele Laubbäume in leuchtenden Gelb-, Orange- und Rottönen. Doch nach dem Farbenzauber bleiben die Blätter nicht lange an den Bäumen. Das stetig fallende Laub bedeutet viel Arbeit für die Stadtgärtner. Mehr als 3.000 Kubikmeter Laub werden jährlich von 150 Gartenamtsmitarbeitern zusammengekehrt. Damit könnte ein halbes Fußballfeld gut einen Meter hoch mit Laub bedeckt werden.

Das Laub der zahlreichen Großbäume und Sträucher in den Parkanlagen wird von Rasenflächen und Wegen entfernt und dann kompostiert. Kleinere Flächen werden mithilfe von Besen und Rechen von Laub befreit. Auf größeren Flächen kommen rund 60 fahrbare Laubbläser und rund 135 Rücken- und Handlaubbläser sowie ein Laubsaugerwagen zum Einsatz, um die große Menge an Laub entfernen zu können. Das Laub im Straßenraum entfernt die Awista GmbH.

Auf manchen Vegetationsflächen wird ein Teil des Laubs in Gehölzpflanzungen eingebracht oder bewusst liegen gelassen. Denn das Laub schützt den Boden und bietet Tieren, wie zum Beispiel Igeln, ein Winterquartier. Daneben nutzt auch die städtische Baumschule einen Anteil der wertvollen Biomasse zum Mulchen.

Überwintern bis zum nächsten Frühjahr
Die Pflanzkübel, die nicht mit winterharten Gewächsen bestückt sind, werden zum Überwintern in die Gewächshäuser der Stadtgärtnerei gebracht. So warten auch die Orangeriepflanzen aus dem Schlosspark Benrath in den städtischen Gewächshäusern auf das nächste Frühjahr.

Neue Blumenzwiebeln
Damit die Frühlingsblüte in der Stadt auch im nächsten Jahr wieder prächtig ausfällt, setzen die Mitarbeiter des Gartenamtes in den Parkanlagen im Oktober und November insgesamt rund 94.000 neue Blumenzwiebeln.

So werden im nächsten Frühjahr 7.000 rosa-farbige und weiße Tulpen im Golsteinparterre nördlich des Schauspiel- und des Dreischeibenhauses und 4.000 weiße und creme-farbige Tulpen im Ehrenhof die Düsseldorfer mit ihrer bunten Pracht erfreuen.

Im Schlosspark Benrath erhält der Französische Garten 9.000 und der Parterregarten 10.000 Blumenzwiebeln. Der Französische Garten wird nach historischem Vorbild eine bunte Blumenvielfalt zeigen. Im Gegensatz dazu umfassen die Bepflanzungen im Parterregarten die Farben Weiß, Violett, Blau und Orange. In die Staudenbeete im Küchen- und Blumengarten werden zwischen den Stauden insgesamt 6.000 Zwiebeln gesetzt. Ihre Farbpalette reicht von den Farben Orange-Gelb bis Violett-Purpur.

Auch im Nordpark werden Vorbereitungen für das nächste Frühjahr getroffen. 48.000 Blumenzwiebeln werden für ein buntes Farbenspiel sorgen: Darunter Tulpen, Zierlauch, Hyazinthen, Narzissen und Krokusse. Weitere Pflanzungen erfolgen in den Düsseldorfer Grünanlagen. So wird schon jetzt für die Blütenpracht im nächsten Frühjahr gesorgt.