Ringe tau­schen Foto: Olaf Oidtmann

 

„You’ll never walk alone“ – diese Mut­ter aller Sta­di­onhym­nen bekommt für Annette Pientka und Ralf Lott­ritz eine ganz spe­zi­elle, sogar rich­tungs­wei­sende Bedeu­tung. Beide sind so fuß­ball­ver­rückt, dass sie sogar im Sta­dion statt in der Kir­che in den Hafen der Ehe einliefen…

Uwei Bekloppte
Und das kam so: Ralf und Annette ken­nen sich schon aus Schul­zei­ten. Doch wie das immer so ist: Schul­zeit zu Ende, jeder geht sei­ner Wege — und tschüß. Was beide damals nicht ahn­ten: Der eine ist so bekloppt wie die andere – beide ent­wi­ckel­ten eine innige Liebe zu einer extra­va­gan­ten Diva: For­tuna Düsseldorf.

Es geschah im Sonderzug
So war es fol­ge­rich­tig, ja fast zwangs­läu­fig, dass sich Annette und Ralf am 15. Mai 2012 wie­der in die Arme lie­fen. Im Son­der­zug nach Ber­lin – zum Rele­ga­ti­ons­spiel For­tuna gegen Her­tha (2:1).

Sta­dion-Hei­rat
Was damals mit Gesän­gen, Fähn­chen, Tröö­ten und Wim­peln begann, bekam am Frei­tag, den 7. Juli auch den offi­zi­el­len Segen. Annette und Ralf hei­ra­te­ten. Natür­lich im Paul-Janes Sta­dion am Flin­ger Broich. Und die Ringe, tja, die schleppte – ganz stil­echt – For­tu­nas Mit­tel­feld-Kicker Axel Bel­ling­hau­sen an.

Lokal­büro meint: Sehr kon­se­quent, ihr Bei­den. Und natür­lich unsere aller­herz­lichs­ten Glückwünsche!