Das ist offen­bar selbst der Metro pein­lich: Matsch und Mod­der statt grü­ner Wiese, dar­auf Bau­holz-Sta­pel, dane­ben Bau­kräne statt herbst­bun­ter Bäume.

Da sol­len die Leute wohl nicht sehen, was der Han­dels­riese für ein paar Wochen Reklame aus der schö­nen City-Grün­flä­che gemacht hat. Warum sonst hält ein Bau­ar­bei­ter unse­rem Foto­gra­fen seine Mappe vor die Linse?
Warum sonst ist die kom­plette Bau­stelle hin­ter einer Wei­ßen Plane versteckt?

Ne Menge teu­rer Auf­wand für Wer­bung. Sei’s drum. Aber wir sind gespannt, wie lange es dau­ert, bis die Wiese vor der Reu­ter-Kaserne wie­der für die Bür­ger da ist. Und wie sie dann aussieht…

Die Metro ist opti­mis­tisch. Eine Spre­che­rin: „Bis zum 12. Okto­ber wird alles zurück­ge­baut, dann ist der Pavil­lon kom­plett ver­schwun­den. Anschlie­ßend wird die Flä­che zurück­ge­ge­ben. Die wei­tere Pla­nung sieht vor, zunächst die Gru­ben für die sie­ben neuen Bäume aus­zu­he­ben. Dann will der Gärt­ner in der dar­auf­fol­gen­den Woche den Roll­ra­sen ver­le­gen. Ab Novem­ber, in der blatt­lo­sen Zeit, wer­den 2 catalpa bigno­nio­i­des (Trom­pe­ten­baum) und 5 pau­low­nia tomentosa (Blaug­lo­cken­baum) gepflanzt. Die Bäume sind min­des­tens genauso groß wie die ent­fern­ten Bäume.

Wir sind gespannt…