Schwa­nen­mut­ter Mar­ga­rete Bon­ma­riage und Gan­ter Max Foto: LOKALBÜRO

 

Ver­lei­hung des Deut­schen Tier­schutz­prei­ses in Berlin
Enga­gierte Tier­schüt­zer ausgezeichnet

Mit dem Deut­schen Tier­schutz­preis hat der Deut­sche Tier­schutz­bund heute in Ber­lin Men­schen geehrt, die sich mit Herz­blut und Ener­gie für Tiere ein­set­zen. Die Preis­trä­ger kom­men aus ganz Deutsch­land und unter­stüt­zen Men­schen bei der Heim­tier­hal­tung bzw. enga­gie­ren sich für Stra­ßen­kat­zen, Was­ser­vö­gel sowie für den Wes­pen­schutz. Ver­lie­hen wird der Deut­sche Tier­schutz­preis jähr­lich vom Deut­schen Tier­schutz­bund gemein­sam mit den Mar­ken Pedigree und Whis­kas sowie den Zeit­schrif­ten FUNK UHR und SUPER TV. Der bun­des­weit ein­zig­ar­tige Preis ist mit ins­ge­samt 7.000 Euro dotiert. Neben den Plät­zen eins bis drei, wurde in die­sem Jahr erneut ein Preis für das Lebens­werk und in einer Son­der­ka­te­go­rie vergeben.

„Schwa­nen­mut­ter“ für Lebens­werk ausgezeichnet
Den mit 1.000 Euro dotier­ten Tier­schutz­preis für das Lebens­werk erhielt die Tier­schüt­ze­rin Mar­ga­rete Bon­ma­riage aus Düs­sel­dorf. Als „Schwa­nen­mut­ter“ küm­mert sich die 80-jäh­rige seit mitt­ler­weile 45 Jah­ren ehren­amt­lich um die Was­ser­vö­gel im Düs­sel­dor­fer Hof­gar­ten und ist täg­lich am Vor­mit­tag und Nach­mit­tag im Schwa­nen­haus tätig. Immer wie­der zieht sie ver­las­sene oder kranke Jung­vö­gel bei sich Zuhause groß – so wie Gan­ter Max, der ihr seit­dem nicht mehr von der Seite weicht. „Mit wel­chem Ein­satz sich Mar­ga­rete Bon­ma­riage tag­täg­lich um ihre Schütz­linge küm­mert, ist bewun­derns­wert“, sagte Lau­da­to­rin Ste­fa­nie Hertel.