Sel­ten in den letz­ten 37 Jah­ren, für die er sich für UNICEF Deutsch­land und damit für KINDER IN NOT bis­her mit sei­nen Ideen und deren Umset­zung ein­ge­setzt hat, hat man HERIBERT KLEIN, so glück­lich gese­hen, wie heute auf der Pres­se­kon­fe­renz im Her­zen der Alt­stadt im „Wohn­zim­mer Düs­sel­dorfs“ im Andreas Quar­tier. Nach­dem die Com­merz­bank, fünf Jahre nach sei­ner Pen­sio­nie­rung, und 37 Jahre nach einem Haupt­spon­so­ring für das Kin­der­hilfs­werk der Ver­ein­ten Natio­nen Ende 2018 die Unter­stüt­zung been­dete, dankte der ehe­ma­lige Pres­se­chef und Bank­di­rek­tor im Unru­he­stand und kämpfte uner­müd­lich nach unzäh­li­gen Brie­fen, Mails und Anru­fen die alle nur einen Inhalt hat­ten: „Bitte mach wei­ter für UNICEF“.

Und was kaum einer für mög­lich hielt „Mr. UNICEF“ hat es geschafft. Beschei­den sagte er , „es ist nicht mein Ver­dienst, es ist das Ver­dienst so vie­ler Freunde, Fir­men und inter­na­tio­na­ler Künst­ler, die mir alle gehol­fen haben, die bestehen­den Pro­jekte für UNICEF fort­zu­füh­ren zu kön­nen. Begon­nen hat alles mit einem neuen Büro in der Düs­sel­dor­fer Alt­stadt. Fran­ko­nia Euro­bau Vor­stands­vor­sit­zen­der UWE SCHMITZ rief Klein an und sagte ihm ein UNICEF-BÜRO kos­ten­los am Mut­ter Ey Platz 1 zu. Von hier aus agierte der bril­lante Netz­wer­ker und bemühte sich um Unter­stüt­zer und För­de­rer für die Umset­zung und Wei­ter­füh­rung der UNICEF-Aktio­nen in Düs­sel­dorf, Neuss und Hilden.

Ober­bür­ger­meis­ter THOMAS GEISEL, Düs­sel­dorf, Bür­ger­meis­te­rin BIRGIT ALKENINGS , Hil­den, und Bür­ger­meis­ter RAINER BEUER, Neuss, begrüß­ten auf der Pres­se­kon­fe­renz das Ergeb­nis : „Fort­set­zung folgt“ für KINDER IN NOT und sag­ten auch wei­ter­hin ihre Unter­stüt­zung für UNICEF zu. (Stadt Düs­sel­dorf seit 20 Jah­ren Part­ner von UNICEF – Stadt Neuss seit 5‑Jahren und Stadt Hil­den seit 37 Jah­ren mit der ältes­ten UNICEF-GALA der Welt in unun­ter­bro­che­ner Rei­hen­folge / Idee und Umset­zung 1982 – 2019 Heri­bert Klein)

Klein: „Ohne die Spon­so­ren, Freunde, Fir­men und inter­na­tio­na­len Künst­ler ist dies nicht umsetz­bar. Aus die­sem Grunde darf und muss ich Sie heute ein­mal ein­zeln in gro­ßer Dank­bar­keit erwäh­nen. Allen voran Rolf Hans Kau­pen­jo­hann, Inha­ber CERACAST GmbH und Kera­mik­scheune Ratin­gen-Rees , der seit vie­len Jah­ren das Kin­der­hilfs­werk der Ver­ein­ten Natio­nen UNICEF mit bis­her über 500.000.—Euro an Spen­den unter­stützt hat sowie UPS Deutsch­land, mit Ihrem Deutsch­land-Chef dem Gene­ral­be­voll­mäch­tig­ten Frank Spor­to­lari. Gro­ßer DANK gilt den nach­fol­gen­den groß­ar­ti­gen Unter­stüt­zern und För­de­rer von UNICEF. Hier seien aus­drück­lich die ZÜLOW AG, Mer­ce­des Benz, Juwe­lier Rüschen­beck, PARICO Cos­me­tic, Hydrau­lik Union, am Brun­nen Ver­si­che­rungs Manage­ment , Wirt­schaft­s­club Düs­sel­dorf, Amand Unter­neh­mens­gruppe, Crown Plaza Hotel Düs­sel­dorf-Neuss, genannt.

Groß­ar­tige Über­ra­schung; Klein zog ein wei­te­res ASS für UNICEF aus dem Ärmel, mit dem inter­na­tio­na­len Jung-Star der welt­wei­ten Kunst­szene LEON LÖWENTRAUT gewann er ein Kunst­ju­wel, das in jun­gen Jah­ren schon inter­na­tio­nal für Auf­se­hen sorgte. Löwen­tal wird das UNICEF-HERZ 2019 gestal­ten und gab sich sehr beschei­den auf der Pres­se­kon­fe­renz im Andreas Quar­tier aber mit direk­ter Bot­schaft :“Kin­dern in Not“ zu hel­fen ist eine der wich­tigs­ten Auf­ga­ben für die Zukunft. Hier helfe ich gerne mit, mit mei­nen Mög­lich­kei­ten etwas zu tun. WIR FÜR UNICEF — müs­sen gemein­sam uns dafür ein­set­zen, die Fir­men, die Künst­ler, die Poli­ti­ker, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und die Pri­vat­per­so­nen — gemein­sam spü­ren, das Tei­len einen Mehr­wert hat — tei­len, für KINDER IN NOT.

Mr. UNICEF HERIBERT KLEIN, packt es wei­ter an, moti­viert, gewinnt und seit um — genau für diese Kin­der mit groß­ar­ti­gen Aktio­nen die auch Sie unter­stüt­zen soll­ten. LOKALBÜRO wird recht­zei­tig auf die Ter­mine hin­wei­sen; wir sind vor Ort und wer­den Sie infor­mie­ren eben WIR FÜR UNICEF

Nächs­ten Ter­mine : 28.6.2019 — 15.30 Uhr Mut­ter Ey Cafe — KAFFE KLATSCH — MIT MARIE LUISE MARJAN „MUTTER BEIMER“ im KLATSCH mit Heri­bert Klein die Gesamt­ein­nah­men aus dem KAFFE-KLATSCH stif­tet Uwe Schmitz, Fran­ko­nia Euro­bau Vor­stands­chef UNICEF