Eine ange­mel­dete Kur­den­demo legte heute Düs­sel­dorf lahm. Rund 7000 Demons­tran­ten gin­gen für die Frei­las­sung des PKK Chefs Öca­lan auf die Straße. Die erst fried­lich ange­lau­fene Demo wurde dann von der Poli­zei gestoppt, nach­dem Fah­nen der ver­bo­te­nen Kur­den-Par­tei PKK aus­ge­rollt wur­den. Die Demons­tran­ten wur­den auf­ge­for­dert, die ver­bo­te­nen Fah­nen einzupacken.Da die­ses nicht geschah, wurde die Demons­tra­tion ein­ge­kes­selt. Was­ser­wer­fer waren zwi­schen­zeit­lich angerückt.

Da ein Wei­ter­kom­men nicht mehr gedul­det wurde, fand die Abschluss­demo auf den Rhein­wie­sen nicht mehr statt. Nach­dem die Ver­samm­lungs­lei­te­rin gegen 17 Uhr das Ende der Demo ankün­digte, konn­ten die Demons­tran­ten­den ein­ge­kes­sel­ten Stra­ßen­ab­schnitt ver­las­sen — jedoch ohne die ver­bo­te­nen Fahnen.