Um Punkt 12.19 Uhr startete heute in Düsseldorf und in rund 80 anderen Städten in Deutschland gleichzeitig eine besondere Premiere. Beim „Theater der 10.000“ wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu Akteuren bei der größten Theateraktion Deutschlands.
 
Übe eine Audio-Datei und Kopfhörer erfuhren sie die Story des Stücks und erhielten überall simultan die gleichen Regie-Anweisungen. So entstand bundesweit eine Choreographie bei der von Flensburg bis Passau und von Aachen bis Görlitz zur gleichen Zeit wie in DÜSSELDORF Tausende Menschen ihre Arme hoben ein Kreis bildeten oder einen Schritt nach vorn machten. 
 
In dem Stück sollten die Teilnehmer zu Zeitreisenden zu werden, deren Aufgaben es ist, ins Jahr 2019 zurückzukehren und die Zukunft zu verändern. Denn sonst droht unsere Erde zu einem unbewohnten Ort zu werden an dem Kriege und Naturkatastrophen herrischen. 
 
UNICEF möchte mit dieser Theateraktion spielerisch auf ein ernstes Thema aufmerksam machen. Schon heute wachsen Millionen von Kindern in einem
Kriegs- oder Krisengebiet auf. 
 
Mit dabei vor dem Düsseldorfer Rathaus UNICEF-Arbeitsgruppenleiterin Brigitte Herzmann  und Heribert Klein, Mitglied des Deutschen Komitee für UNICEF.
UNICEF-Arbeitsgruppenleiterin Brigitte Herzmann (miitig)  und Heribert Klein, Mitglied des Deutschen Komitee für UNICEF. (links)