„Eddy“ und Mitarbeiter der Stadtwerke Foto: LOKALBÜRO

 

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtwerke-Chef Dr. Udo Brockmeier gaben heute den Startschuss für die Erweiterung der „eddy“ Flotte. Zweihundert neue Motorroller sind nunmehr mehr im Stadtgebiet unterwegs, außerdem wurde das Geschäftsgebiet deutlich ausgedehnt.

Die bisherige Flotte legt zusammen täglich die Strecke Düsseldorf – Wien zurück. Wie vonseiten der Stadtwerke erklärt wurde, habe es bisher keine großen technischen Defekte gegeben, auch die Zahl der Unfälle bei dem ein „eddy“ beteiligt gewesen ist, liegt bei null. Im Laufe der Zeit wurden weitere technische Möglichkeiten entwickelt, so ist es in Zukunft nicht mehr möglich seinen „eddy“ in einem der Parks in Düsseldorf abzustellen und die Mietzeit dort zu beenden. Vandalismusschäden gibt es ist bis auf ganz wenige Ausnahmen kaum, da der Mieter sich vorab mit Führerschein registrieren muss, und so immer der Mieter festgestellt werden kann.

Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßt die Erweiterung des Systems, denn: „Grundsätzlich begrüßen wir das Sharing-Konzept ,eddy‘, da das E-Roller-Angebot die Möglichkeit bietet, sich abgasneutral fortzubewegen, die städtischen Straßen zu entlasten, die Umweltbelastung zu reduzieren und so insgesamt die Lebensqualität zu steigern.

Martin Giehl, bei den Stadtwerken zuständig für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, kündigt derweil eine weitere Aufstockung der „eddy“-Flotte an: „Im Laufe des Sommers werden wir nochmal um 200 auf dann 500 Roller erhöhen.“ Giehl betont: „Wir prüfen sehr intensiv das Feedback unserer Kunden und werden ,eddy‘ weiterhin strikt entlang der Marktgegebenheiten entwickeln.“