Blutbuche im Hofgarten Foto: LOKALBÜRO

 

Ein weißer Gnom im Hofgarten? Ok, das Standesamt ist zwar gleich um die Ecke. Doch allemal kein Grund, dort herumzuspuken. Lokalbüro fragte nach, die Erklärung ist ebenso simpel wie anrührend.

Der weiße Gnom auf dieser 180 Jahre alten Blutbuche ist kein Kunstwerk sondern simpler Schutzanstrich. Eine Art Sonnencreme.

Denn genau an der weiß markierten Stelle hat sich der ehrwürdige alte Herr einen bösen, lebensbedrohlichen Sonnenbrand am Stamm eingefangen. Warum? Fast eine Art Familiendrama.

Sein knapp 190 Jahre alter großer Bruder, der den Stamm über all die Jahrzehnte mit seinen Blättern vor der Sonne geschützt hat, ist weg. Michael Hornung, Gartenamt: „Der alte Riese ist leider Sturm Ela zum Opfer gefallen. Der Sonnenschutz für den Nachbarbaum fehlte plötzlich, die Folge waren heftige Verbrennungen. Die Rinde blätterte ab. Aber wir werden alles dafür tun, diesen wunderschönen Baum zu erhalten.“

Dafür von Herzen viel Erfolg – wünscht das Lokalbüro.