Auf­sichts­rat ver­län­gert Ver­trag des Vor­stands­vor­sit­zen­den Robert Schä­fer bis 2021

For­tuna Düs­sel­dorf setzt ein wich­ti­ges Zei­chen für eine erfolg­rei­che Zukunft. Der Auf­sichts­rat hat den Ver­trag mit dem Vor­stands­vor­sit­zen­den Robert Schä­fer vor dem Bun­des­liga-Auf­takt­spiel gegen den FC Augs­burg für einen wei­te­ren Zeit­raum bis zum 30. Juni 2021 ver­län­gert. Robert Schä­fer war im März 2016 erst­mals zum Vor­sit­zen­den des Vor­stands von For­tuna bestellt worden.

Dr. Rein­hold Ernst, Vor­sit­zen­der des Auf­sichts­rats von For­tuna, sagt: „Ich freue mich sehr, dass wir Robert Schä­fer lang­fris­tig wei­ter für uns gewin­nen konn­ten und wir die erfolg­rei­che Arbeit für unsere For­tuna, die wir zusam­men mit Robert Schä­fer auf eine neue Grund­lage gestellt haben, auch wei­ter­hin gemein­sam fort­set­zen können.“

„Wir haben mit einem star­ken Team bei For­tuna Düs­sel­dorf in den ver­gan­ge­nen erfolg­rei­chen Jah­ren viel erreicht und wol­len uns jetzt in der Bun­des­liga eta­blie­ren“, erklär­tRo­bert Schä­fer, „ich freue mich sehr, dass ich die­sen Weg wei­ter mit­ge­stal­ten darf.

Robert Schäfer Foto: LOKALBÜRO

Ich möchte mich bei For­tuna Düs­sel­dorf für das mir ent­ge­gen­ge­brachte Ver­trauen bedan­ken. Mir ist im Ver­ein und in Düs­sel­dorf von Anfang an eine hohe Aner­ken­nung und Wert­schät­zung zuteil­ge­wor­den. Dafür möchte ich mich eben­falls bedanken.“

Von 2010 und 2013 war Robert Schä­fer Geschäfts­füh­rer von 1860 Mün­chen. Anschlie­ßend wech­selte der 42-jäh­rige Voll­ju­rist zu Dynamo Dres­den. Am 22. März 2016 wurde der zwei­fa­che Fami­li­en­va­ter Vor­stands­vor­sit­zen­der von For­tuna Düs­sel­dorf. Seit Sep­tem­ber 2016 ist der gebür­tige Darm­städ­ter außer­dem Mit­glied des Auf­sichts­rats der Deut­schen Fuß­ball-Liga (DFL), des Vor­stan­des des DFB und Mit­glied der Kom­mis­sion der Sicher­heit, Prä­ven­tion und Fankultur.