Nach Spiel­schluß tra­fen die For­tuna Fans mit den Mes­se­be­su­chern zusam­men. Um 17:30 Uhr ver­lie­ßen die meis­ten Mes­se­be­su­cher die Messe, aber auch das For­tunaspiel war zu Ende.

Gedränge an der Hal­te­stelle der Rhein­bahn, aber es ver­lief alles ruhig. Es konnte  von einem geord­ne­ten Chaos gespro­chen wer­den. Rund 25 Minu­ten brauch­ten sowohl die For­tu­nen als auch die Mes­se­be­su­cher bis sie ein Platz in der Rhein­bahn hat­ten. Bis auf das übli­che Gedränge ver­lief aber alles friedlich.

Die Rhein­bahn fuhr fast im Minu­ten­takt Rich­tung Innen­stadt, die Wagen wur­den schnell abge­fer­tigt und die große Anzahl der Ord­ner hatte alles im Griff.

Der Auto und Bus­ver­kehr rund um die Arena kam aller­dings teil­weise zum Stillstand.

Viel­leicht weil die For­tuna auch nicht gewon­nen hatte waren die Fans rela­tiv ruhig und es gab keine Ausschreitungen .