Leonie Menzel Foto: RCGD (Maren Derlien)

 

Für Leonie Menzel vom Ruderclub Germania Düsseldorf geht es am heutigen Tag wieder zum Bundesstützpunkt nach Berlin. 14 Tage ist sie dort mit der Skull-Nationalmannschaft und wird sich unter anderem mit Doppelzweierpartnerin Annekatrin Thiele (Leipzig) auf den Test in knapp drei Wochen in Ratzeburg nahe Hamburg vorbereiten.

Wenn sie nicht in Berlin ist, trainiert sie mit Pia Greiten (Osnabrück), mit der sie vor zwei Jahren U23-Vize-Weltmeisterin wurde, und Europameisterin Franziska Kampmann (Waltrop) zusammen am Bundesstützpunkt in Dortmund. Dort wird sie trainiert von Bundestrainer Thomas Affeldt, der schon sehr früh auf die Germanin aufmerksam wurde und in ihren Juniorenjahren bereits viel Potenzial sah. „Sie ist die Jüngste im Team, hat sich aber längst etabliert“, so Affeldt. „Sie ist technisch sehr gut, hat ein gutes Gefühl, zudem ist sie sehr willensstark. Sie ist nervös vor einem Test oder Wettkampf, aber enorm nervenstark. Und beim Ergotest hat sie eine Punktlandung hingelegt.“

Von den schwierigen Trainingsbedingungen aufgrund der Coronasituation ist nur noch wenig zu spüren. alles nimmt seinen fast normalen Gang. Die Europameisterschaften in Poznan/Polen sind zum jetzigen Stand für den 9.-11. Oktober 2020 geplant.