An meh­re­ren Ampeln im Stadt­ge­biet von Düs­sel­dorf wur­den die Ampel­glä­ser über­klebt. Auf dem Rot­licht prangte die Auf­for­de­rung „Stop Meat“ (Stoppt Fleisch), auf den jewei­li­gen Grün­lich­tern die Emp­feh­lung „Go Vegan(in etwa Esst vegan). Wer hin­ter diese Aktion steht, in nicht bekannt. Eine Über­kle­bung konnte an der Hüt­ten­straße Kreu­zung Karl Rudolf-Platz, direkt vor dem Poli­zei­prä­si­dium, gesich­tet wer­den.

Ein Spre­cher der Poli­zei Düs­sel­dorf sagte, der Staats­schutz prüfe, ob es sich dabei um eine poli­tisch moti­vierte Straf­tat han­dele.

Die Stadt ant­wor­tete auf Anfrage:

“In der ver­gan­ge­nen Nacht wur­den an ver­schie­de­nen Stel­len im Stadt­ge­biet Ampeln über­klebt. Mit­ar­bei­ter des Amtes für Ver­kehrs­ma­nage­ment sind unter­wegs, um diese ent­fer­nen. Eine Geneh­mi­gung dafür liegt nicht vor. Da die Täter bis­her unbe­kannt sind, kön­nen sie bis­lang nicht belangt wer­den. Die Erstat­tung einer Anzeige wird geprüft.”

Ein unbe­kann­ter Roman­ti­ker hatte vor län­ge­rer Zeit das Rot­licht einer Ampel in Flin­gern an der Lin­den­straße Ecke Doro­the­en­straße mit einem Herz beklebt.