Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Cor­ne­lia Zuschke, Prof. Juan Pablo Molestina, Molestina Archi­tek­ten GmbH, und Prof. Tho­mas Fen­ner, FSWLA Land­schafts­ar­chi­tek­tur GmbH Foto: LOKALBÜRO

 

Mit der Pflan­zung von zwei Blaug­lo­cken­bäu­men wurde die Platz­neu­ge­stal­tung jetzt abgeschlossen

Der Scha­dow­platz ist im Rah­men des Groß­pro­jek­tes Kö-Bogen neu her­ge­rich­tet wor­den. Zum Abschluss der Arbei­ten sind jetzt zwei Blaug­lo­cken­bäume gepflanzt wor­den. Bei­geord­nete Cor­ne­lia Zuschke und Pro­fes­sor Tho­mas Fen­ner von der “FSWLA Land­schafts­ar­chi­tek­tur GmbH” haben die bei­den Bäume am Diens­tag, 30. April, sym­bo­lisch in die Erde gesetzt. Mit dabei Prof. Juan Pablo Molestina der Arich­tekt, der den Wett­be­werb zur Gestal­tung des Gebiets Kö-Bogen II in der Düs­sel­dor­fer Innen­stadt gewon­nen hat.

“Mein herz­li­cher Dank gilt Herrn Pro­fes­sor Fen­ner für die Baum­s­pende. Durch die bei­den Blaug­lo­cken­bäume wer­den sich die Attrak­ti­vi­tät des Scha­dow­plat­zes und seine Auf­ent­halts­qua­li­tät wei­ter erhö­hen”, betonte Cor­ne­lia Zuschke.

Die bei­den neu gepflanz­ten Bäume am nörd­li­chen Rand des Plat­zes ergän­zen die in der Mitte vor­han­dene Kas­ta­nie. Vor kur­zem wurde der Platz auch mit neuen Sitz­ge­le­gen­hei­ten aus­ge­stat­tet. Die über den Platz ver­teil­ten Drei­eck-Sitz­bänke sind Holz-Stahl-Kon­struk­tio­nen. Sie sind dem Stil wei­te­rer Sitz­ele­mente rund um den Kö-Bogen ange­passt und laden zum Ver­wei­len ein.