Die eingefangene Bartagame

 

Das verirrte Tier wurde durch die Feuerwehr ins Tierheim verbracht

Bei der Gartenarbeit am Samstagmittag staunte ein Hobbygärtner in Wersten nicht schlecht, als ihn ein Augenpaar aus dem Komposthaufen anschaute. Im ersten Augenblick hielt der Werstener das ihm unbekannte Tier für einen Varan. Gegen kurz nach zwölf meldete sich der Gartenbesitzer bei der Feuerwehr Leitstelle und schilderte dem Leitstellendisponenten seinen kuriose Entdeckung im Kompost. Durch den Leitstellenmitarbeiter wurde dann umgehen ein Kleineinsatzfahrzeug zur Fundstelle in den Ohmweg entsendet. Als die beiden Feuerwehrleute an der Einsatzstelle eintrafen, konnten sie das Tier im Komposthaufen finden – schnell konnten Sie auch Entwarnung geben. Es handelt sich nicht um einen Varan sondern lediglich um eine gut 40 bis 50 Zentimeter lange Bartagame. Sie konnten das ungefährliche Tier leicht einfangen. Das augenscheinlich unverletzte Reptil wurde zur weiteren Betreuung ins Tierheim nach Rath verbracht.