Projektleiter Lukas Ziemann (r.) und Alexander Schilling mit RID-Urkunde.Fotocredit: MaJo-Foto.

 

Nun ist es amtlich: Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) hat den am 5. Juni von Borussia Düsseldorf aufgestellten, neuen Tischtennis-Rundlauf Weltrekord mit 2.074 Teilnehmern offiziell anerkannt.

Düsseldorfer Grundschülerinnen und Grundschüler des dritten und vierten Schuljahres hatten in der Merkur Spiel-Arena Düsseldorf im Rahmen des SingPong-Events 15 Minuten lang an 105 Tischen gemeinsam Rundlauf im Tischtennis gespielt. Den bisherigen Rekordwert hatte der Rekordmeister erst vor einem Jahr an gleicher Stätte mit 1.252 Mitspielern erzielt.

Die neue Bestmarke für den „größten Tischtennis-Rundlauf an verschiedenen Tischen“ wurde nun als Weltrekord anerkannt und mit der Überreichung einer offiziellen RID-Rekordurkunde zertifiziert. Das Rekord-Institut für Deutschland hat dazu auch eine Meldung auf der Webseite www.rekord-institut.org veröffentlicht und einen Eintrag des Weltrekords in das RID-Rekordarchiv vorgenommen. Zudem haben Teilnehmer über die Internetseite des RID die Möglichkeit, ab sofort personalisierte Urkunden zu bestellen.

Das Rekord-Institut für Deutschland sammelt und prüft Höchstleistungen aller Art und erkennt Weltrekorde an. Ein RID-Rekord ist eine Anstrengung, die erstmals vollbracht wird oder eine vorhandene Leistung verbessert und interessant genug ist, öffentliches Interesse zu wecken und Gegenstand eines Wettbewerbs zu sein. Ein RID-Rekord erfordert besondere Fähigkeiten, muss immer messbar und vergleichbar sein und bei den Bewertungskriterien Dimensionen oberhalb der Norm erreichen, wie z.B. Menge, Größe, Anzahl, Geschwindigkeit.